Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Drei Elfmeter in Freiburg – doch kein Gewinner

...

Videobeweis rettet Hertha  

Drei Elfmeter in Freiburg – doch kein Gewinner

22.10.2017, 17:28 Uhr | t-online.de, sid

Bundesliga: Drei Elfmeter in Freiburg – doch kein Gewinner. Pal Dardai (l.) und Christian Streich teilen sich die Punkte. (Quelle: imago/Eibner)

Pal Dardai (l.) und Christian Streich teilen sich die Punkte. (Quelle: Eibner/imago)

Einmal scheiterte die Hertha vom Punkt. Dank des Videobeweises bekamen die Berliner eine zweite Chance – und nutzten sie. Trotzdem steckt Hertha endgültig in einer Mini-Krise.

Die Berliner kamen am neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga in einer Partie mit drei Strafstößen nicht über ein 1:1 beim SC Freiburg hinaus. Damit wartet die Hertha, die sich am Donnerstag in der Europa League beim beim ukrainischen Außenseiter Sorja Lugansk (1:2) blamiert hatte, seit sechs Pflichtspielen auf einen Sieg.

Kalou im zweiten Anlauf erfolgreich

Janik Haberer traf per Foulelfmeter (52.) für die Freiburger (acht Punkte), die seit neun Heimspielen ungeschlagen sind. Dagegen haben die Berliner (zehn Zahler) immer noch keinen Auswärtssieg in der laufenden Saison geholt. Das lag vor allem an Salomon Kalou, der einen Foulelfmeter über das Tor schoss (77.). Kurz darauf machte es der Ivorer besser (81.) - der Strafstoß wurde nach Videobeweis gegeben.

Vor 23.800 Zuschauern im Schwarzwaldstadion hätten die Gäste bereits in der vierten Minute in Führung gehen können. Kapitän Vedad Ibisevic und Kalou vergaben innerhalb weniger Sekunden zwei gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite war es Marco Terrazino, der mit einem Distanzschuss für Gefahr sorgte (11.). In dieser Phase hatten die Freiburger mehr Ballbesitz. Die Berliner setzten auf eine stabile Defensive und schnelle Gegenstöße.

Haberer bringt Freiburg auf Kurs

Beide Konzepte gingen zunächst nicht auf, das Spiel war Mitte der ersten Hälfte ein ziemlicher Langweiler. In den Strafräumen passierte so gut wie nichts, die Abwehrreihen hatten alles im Griff. Drei Tage vor ihren Partien im DFB-Pokal (Hertha gegen den 1. FC Köln, Freiburg gegen Dynamo Dresden) boten beide Mannschaften über lange Zeit nur Magerkost.

Das änderte sich erst gegen Ende der ersten Hälfte. Nach starker Vorarbeit Terrazinos hatte Haberer die große Möglichkeit zur SC-Führung, der Berliner Karim Rekik rettete in höchster Not (34.). Nur wenige Sekunden später hätte der Freiburger Außenverteidiger Christian Günter fast aus der Distanz getroffen (35.). Kurz vor der Pause vergab Pascal Stenzel - erneut nach Vorarbeit Terrazinos (45.).

Jarstein rettet in letzter Sekunde

Herthas Trainer Pal Dardai reagierte auf die durchwachsene Vorstellung seiner Mannschaft und brachte zu Beginn der zweiten Halbzeit Davie Selke für Ibisevic. Die Maßnahme brachte erst einmal nicht den gewünschten Erfolg - im Gegenteil. Nach einem Foul von Niklas Stark an Günter zeigte Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) auf den Elfmeterpunkt. Video-Assistent Felix Brych (München) bestätigte die Entscheidung. Haberer verwandelte souverän.

In der 69. Minute hätte Haberer fast für die Vorentscheidung gesorgt. Der Offensivspieler war nach einem Patzer des Berliner Torwarts Rune Jarstein zur Stelle, Jarstein machte seinen Fehler mit einer starken Parade aber umgehend wieder gut. Danach hatte der SC weitere gute Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. In den Minuten danach ging es hoch her. Kurz vor Schluss traf Freiburgs Kapitän Julian Schuster per Freistoß die Latte (90.).

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018