Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick: "Können nicht zufrieden sein"

...

RBL-Sportdirektor sauer  

Rangnick-Rundumschlag: "Können nicht zufrieden sein"

02.02.2018, 22:34 Uhr | sid

RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick: "Können nicht zufrieden sein". RB-Sportdirektor Ralf Rangnick auf einer Pressekonferenz: Der 59-Jährige fand deutliche Worte. (Quelle: imago)

RB-Sportdirektor Ralf Rangnick auf einer Pressekonferenz: Der 59-Jährige fand deutliche Worte. (Quelle: imago)

Die jüngste Bundesliga-Bilanz und das Transferergebnis sind ernüchternd. Vizemeister RB Leipzig durchlebt derzeit eine schwierige Phase. Sportdirektor Ralf Rangnick kündigte Veränderungen an – mit deutlichen Worten.

Aus seinem Frust über die gefloppte Tranferperiode machte Ralf Rangnick keinen Hehl. Kein Ersatz für Nationalspieler Marcel Halstenberg, kein Deal mit dem portugiesischen Talent Umaro Embalo – vor dem schwierigen Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am Samstag (ab 18:15 Uhr im Live-Ticker beim t-online.de) wirkten die enttäuschenden Verhandlungen der vergangenen Tage noch nach.

"Mit der Entwicklung können wir alle nicht zufrieden sein", sagte Rangnick am Freitag. Der Sportdirektor wurde besonders in seiner Kritik am Scouting des deutschen Vizemeisters unerwartet deutlich. Es werde "gravierende Änderungen" geben müssen, so Rangnick, der den Verein über personelle und strukturelle Umgestaltungen für die Zukunft auf vergleichbare Situationen besser vorbereiten will. "Wir wollen uns so aufstellen, dass wir jeden Spieler auf der Welt kennen", sagte Rangnick.

"Ich kann mit diesem Umstand nur schwer leben"

Leipzig hatte es nicht geschafft, im Januar adäquaten Ersatz für den verletzten Halstenberg zu verpflichten. Die weit fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem 16 Jahre alten Embalo, der als Perspektivspieler geholt werden sollte, scheiterten an den geforderten finanziellen Beteiligungen durch Embalos Berater. Einziger Neuzugang ist Linksaußen Ademola Lookman, der als Ersatz für den verletzten Emil Forsberg (Bauchmuskelprobleme) auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Premier-League-Klub FC Everton gekommen ist.

"Wir haben es geschafft, den Spieler auf den letzten Drücker auszuleihen. Wir wollten uns absichern, um in der Rückrunde nicht in extreme Notlage zu geraten", sagte Rangnick. Zur gescheiterten Suche nach einem Halstenberg-Ersatz sagte der 59-Jährige: "Wir haben jeden infrage kommenden Kandidaten unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist bekannt, es gab keinen Spieler, der machbar gewesen wäre. Ich kann mit diesem Umstand nur schwer leben."

Leipzig drohen schwierige Wochen

Rangnick stellte vieles auf den Prüfstand. Auch der Nachwuchsabteilung, aus der kein personeller Ersatz generiert werden konnte, stellte er ein vernichtendes Urteil aus. "Im Moment muss ich konstatieren, dass wir die schlechteste U19 haben, seitdem ich hier bin", sagte Rangnick. RB Leipzig hatte im Zuge einer Umstrukturierung zum Ende der Vorsaison seine U23-Mannschaft aufgelöst, um vor allem die U19 zu stärken. Bislang ohne Erfolg. Nicht alle Abteilungen hätten beim rasanten Aufstieg des Klubs gleichermaßen mithalten können, urteilte Rangnick nun: "Wir werden sehr intensiv darauf reagieren."

Einen Erfolg benötigt RB auch in Mönchengladbach. Angesichts der angespannten Personallage drohen den Leipzigern schwierige Wochen. Nach zuletzt nur einem Sieg aus sieben Ligaspielen darf sich RB im Rennen um die Champions-Leauge-Qualifikation weitere Rückschläge nicht erlauben. Ein Erfolg am Niederrhein wäre auch mit Blick auf das schwere Hinspiel in der Europa-League-Zwischenrunde beim SSC Neapel am 15. Februar wichtig.

Helfen könnte am Samstag bereits Lookman. Der Engländer, der am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft trainiert hatte, sei ein "gefährlicher Offensivspieler, der beidfüßig ist", sagte Rangnick. Lookman gab sich vor seiner ersten Auswärtsreise mit Leipzig kämpferisch: "Ich wollte nach Deutschland, um etwas Neues kennenzulernen. Leipzig spielt sehr offensiv, das passt gut zu mir. Ich liebe es, anzugreifen."

Verwendete Quellen:
  • - Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018