Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Teamarzt Müller-Wohlfahrt geht auf Pep Guardiola los

Bayern-Arzt kritisiert Pep Guardiola  

"Er kann es nicht ertragen, wenn einer gleichauf ist"

29.03.2018, 12:50 Uhr | lr, t-online.de

FC Bayern: Teamarzt Müller-Wohlfahrt geht auf Pep Guardiola los. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bekommt Anweisungen von Pep Guardiola: "Er wollte mich zum Befehlsempfänger machen." (Quelle: imago images/Ulmer)

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bekommt Anweisungen von Pep Guardiola: "Er wollte mich zum Befehlsempfänger machen." (Quelle: Ulmer/imago images)

Der Streit zwischen Bayerns Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Ex-Trainer Pep Guardiola geht weiter. Der Doktor erhebt live im TV die nächsten schweren Vorwürfe.

Drei Jahre danach hat Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt den Streit mit Star-Trainer Pep Guardiola noch nicht überwunden. In der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" sagte der Teamarzt des FC Bayern München über die Auseinandersetzung: "Ich war ihm zu groß. Ich hatte Rückhalt im Verein, Rückhalt bei der Mannschaft. Er kann es nicht ertragen, wenn einer gleichauf ist. Der muss dann gestutzt werden."

► Hintergrund: 2015 kündigte Müller-Wohlfahrt seinen Job beim deutschen Rekordmeister, nachdem ihn Guardiola mehrfach für eine Vielzahl von muskulären Verletzungen verantwortlich gemacht hatte. Beim Champions-League-Spiel gegen den FC Porto im April 2015 kam es in der Kabine zu einem heftigen Streit. Nach dem Wechsel von Guardiola zu Manchester City 2016, ist Müller-Wohlfahrt inzwischen zum FCB zurückgekehrt.

"Schmerzfreiheit wichtiger als Gesundung"

Müller-Wohlfahrt nutzte den Auftritt auch, um Werbung für sein Buch "Mit den Händen sehen: Mein Leben und meine Medizin" zu machen. Darin thematisierte er erstmals öffentlich den Streit mit Guardiola. Unter anderem warf er dem Trainer vor, aus mangelndem Selbstvertrauen alles kontrollieren zu wollen.

Bei "Markus Lanz" ging er nun noch einmal ins Detail: "Was ich ihm sehr schwer ankreide, ist, dass es ihm nicht um die Gesundung ging, sondern nur um Schmerzfreiheit. Das ging gegen meine Philosophie." Der schwere Vorwurf: Guardiola sei wichtiger gewesen, dass seine Spieler auflaufen können, als dass sie langfristig wieder gesund werden.

Doch Müller-Wohlfahrt ließ auch durchblicken, dass die Egos der beiden Koryphäen auf ihrem Gebiet eine große Rolle gespielt haben: "Er hat gemeint, er kann mich zum Befehlsempfänger machen. Er hat jede Gelegenheit genutzt, mich zu düpieren."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal