Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bericht: VfB Stuttgart sagte Real Madrid offenbar wegen Pavard ab

Bayern-Wunschspieler  

Stuttgart sagte Real offenbar wegen Pavard ab

26.09.2018, 19:20 Uhr | t-online.de, ak

Bericht: VfB Stuttgart sagte Real Madrid offenbar wegen Pavard ab. Stütze im Team: Benjamin Pavard wechselte 2016 zum damals zweitklassigen VfB und entwickelte sich in Stuttgart zum Leistungsträger. (Quelle: imago images/DeFodi)

Stütze im Team: Benjamin Pavard wechselte 2016 zum damals zweitklassigen VfB und entwickelte sich in Stuttgart zum Leistungsträger. (Quelle: DeFodi/imago images)

Nach dem Gewinn des WM-Titels jagte halb Europa Stuttgarts Benjamin Pavard. Doch der VfB blieb hart, sagte offenbar sogar Real Madrid ab. Ein Wechsel nach München wird immer wahrscheinlicher.

Seit Benjamin Pavard mit Frankreich im Sommer Weltmeister wurde, ist sein Bekanntheitsgrad sprunghaft gestiegen. Danach stand der 22-Jährige, der beim VfB in der Innen- und in der "Équipe Tricolore" Außenverteidiger spielt – auf dem Wunschzettel diverser europäischer Top-Klubs.

Reschkes klare Ansage

Doch Stuttgart blieb hart. „Wir haben aber allen Klubs beharrlich gesagt: Macht uns kein Angebot. Wir wollen Pavard behalten!“, erklärte VfB-Manager Michael Reschke nun in der "Sport Bild". Angeblich soll der VfB dabei auch Real Madrid eine Absage gegeben haben soll. Wie das Blatt berichtet, sollen sich die Königlichen nach dem Franzosen erkundigt haben. Aber die Stuttgarter Verantwortlichen hätten mit "Nein" geantwortet.  

Denn: Für den VfB war klar, dass er seinen Weltmeister nicht gehen lassen will. "Er kann noch neun, zehn Jahre Champions League spielen, ein Jahr mit der Belastung Bundesliga/Nationalmannschaft tut ihm jetzt noch gut. Benji kann bei uns weiter reifen", verdeutlicht Stuttgart-Boss Reschke, den die Strategie, den Weltmeister noch eine Saison zu behalten.

Bayern gilt als heißer Kandidat

Für Pavard heißt dies nun erst einmal: Abstiegskampf. Denn Stuttgart steht mit mit zwei Punkten aus vier Spielen auf dem drittletzten Tabellenplatz. Und auch wenn die Stuttgarter in der Tabelle noch weiter nach oben klettern sollten –  da sie die Qualifikation für die Europa League knapp verpassten, wird sich Pavard im Klub nicht auf internationaler Ebene präsentieren können.

Ob das Interesse am vielseitigen Defensivspieler im kommenden Sommer so immens sein wird, wie zuletzt, ist deshalb fraglich. So könnte Stuttgarts Unnachgiebigkeit ins Sachen Pavard im kommenden Sommer dem FC Bayern nutzen. Denn der Rekordmeister wird schon seit Längerem als erster Interessent genannt. "Wenn er den VfB verlässt, wird er zu einem absoluten Weltklasse-Team gehen", erklärt Reschke. Laut der "Sport Bild" sei aus Stuttgart zu hören, dass dieses der FC Bayern sei.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal