• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • FC Bayern MĂĽnchen
  • FC Bayern: Holt der Rekordmeister Florian Thauvin als RibĂ©ry-Ersatz?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwarzer Block bei G7-Demo in MünchenSymbolbild für einen TextDeutscher auf Mallorca ertrunkenSymbolbild für ein VideoOslo: Terrorverdacht nach SchießereiSymbolbild für einen TextLinke über Grüne: "Bettvorleger"Symbolbild für einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild für einen TextUS-Star berichtet von eigener AbtreibungSymbolbild für einen TextKleinkind ertrinkt in SwimmingpoolSymbolbild für einen TextHäme nach Fake-Videoschalte mit GiffeySymbolbild für einen TextUkraine-Krieg: Russen feuern aus BelarusSymbolbild für einen TextOtto ändert Zahlungsoptionen für KundenSymbolbild für einen TextPolizeiwache in Berlin durchsuchtSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star: Spektakulärer Tausch möglichSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Holt der FC Bayern einen Weltmeister als Ribéry-Ersatz?

Von t-online, dd

Aktualisiert am 28.09.2018Lesedauer: 1 Min.
Torgefährlich: Marseilles Thauvin (li.) im Angriff gegen Lyons Aouar.
Torgefährlich: Marseilles Thauvin (li.) im Angriff gegen Lyons Aouar. (Quelle: imago / Frederic Chambert / Panoramic/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Rekordmeister hat offenbar einen hochkarätigen Nachfolger für seinen alternden Star im Visier – doch es könnte teuer werden für den FC Bayern.

Der FC Bayern ist offenbar an Florian Thauvin von Olympique Marseille interessiert. Wie "Ouest France" und "Calciomercato" übereinstimmend berichten, soll der Rekordmeister im französischen Nationalspieler den geeigneten Nachfolger für Klublegende Franck Ribéry sehen.


Thauvin spielt schon seit 2016 in überragender Form für "OM". Bilanz in der vergangenen Saison: 54 Pflichtspiele, 26 Tore, 18 Vorlagen. In der aktuellen Spielzeit traf der 25-Jährige bereits sechs Mal in acht Pflichtspielen, bereitete dazu drei weitere Treffer vor. Für die französische Nationalmannschaft kam Thauvin bisher in fünf Spielen zum Einsatz, gehörte zudem zum WM-Kader, gewann mit der "Équipe Tricolore" in Russland den Titel.

Weltmeister: Thauvin nach dem WM-Finale mit dem Pokal in der Frankreich-Kabine.
Weltmeister: Thauvin nach dem WM-Finale mit dem Pokal in der Frankreich-Kabine. (Quelle: imago / E-PRESS PHOTO.com/imago-images-bilder)

Thauvin ist im Angriff vielseitig einsetzbar, könnte so den mittlerweile 35-Jährigen Ribéry auf der linken Seite beerben. Sein Vertrag in Marseille läuft noch bis 2021 – und Klub-Boss Jacques-Henri Eyraud gab bereits bekannt: Unter 80 Millionen Euro Ablöse läuft nichts.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bayerns Startelf: Mit Mané – aber ohne Lewandowski?
Von Patrick Mayer
  • T-Online
Von Alexander Kohne
FC Bayern MünchenFranck RibéryMarseilleOlympique Marseille
FuĂźball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website