Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Bayern-Bosse sollen Kovacs Wunsch-Spieler abgelehnt haben


Angeblich "nicht Bayern-tauglich"  

Bayern-Bosse sollen Kovacs Wunsch-Spieler abgelehnt haben

10.10.2018, 22:44 Uhr | t-online.de

Bayern-Bosse sollen Kovacs Wunsch-Spieler abgelehnt haben. Sucht den Weg zurück in die Erfolgsspur: Bayern-Trainer Niko Kovac. (Quelle: imago/Philippe Ruiz)

Sucht den Weg zurück in die Erfolgsspur: Bayern-Trainer Niko Kovac. (Quelle: Philippe Ruiz/imago)

Vier Spiele ohne Sieg, nur Platz sechs in der Liga: Der FC Bayern befindet sich im Krisenmodus. Nun wurde bekannt, dass sich die Klub-Oberen im Sommer bei zwei Wunschspielern von Trainer Kovac quergestellt haben sollen.

1:1 gegen Augsburg, 0:2 in Berlin, 1:1 gegen Ajax und 0:3 gegen Gladbach – in den vergangenen zwei Wochen hat der FC Bayern München die Gala-Form des Saisonstarts (sechs Pflichtspielsiege in Folge) eingebüßt. In der Bundesliga liegt der Deutsche Meister nur noch auf Platz sechs, vier Punkte hinter Tabellenführer Borussia Dortmund.

Kovac fehlen Alaba, Coman und Co.

Zudem plagen die Münchner Verletzungssorgen: Aktuell fehlen Trainer Niko Kovac Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Rafinha und David Alaba. Zuletzt musste auch Leon Goretzka aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel für die Länderspiele gegen die Niederlande und Frankreich passen. Da der Bayern-Kader mit offiziell 23 Spielern relativ klein ist, könnte aus den Ausfällen ein größeres Problem erwachsen.


Ein bis zwei weitere Akteure würden dem Münchner Star-Ensemble aktuell sicherlich gut tun. Beispielsweise Spieler wie der Frankfurter Stürmer Ante Rebic oder Hoffenheims Abwehr-Boss Kevin Vogt. Beide soll Kovac vor der Saison auf dem Schirm gehabt haben. Laut „Sport Bild“ habe er „vor Saisonbeginn intern angeregt, sich mit Rebic und Vogt zu beschäftigen.“ Von Vereinsseite soll das Duo allerdings deutlich abgelehnt und als „nicht Bayern-tauglich“ eingestuft worden sein.

In der bisherigen Saison beweist vor allem Rebic das Gegenteil. Nachdem er der Eintracht zu Beginn verletzungsbedingt fehlte, hat er in drei seiner vier Ligapartien getroffen, zeigte sowohl beim 4:1 gegen Hannover wie auch beim 2:1 in Hoffenheim Gala-Vorstellungen.  


Und auch Vogt spielte bisher trotz Hoffenheims Abrutschen auf Tabellenplatz 13 eine ordentliche Runde, präsentierte sich besonders beim 2:2 in der Champions League überzeugend. Zumindest aktuellen könnten die Bayern beide sicherlich gut gebrauchen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Telekom Sport: Ihr Ticket für Top-Sportevents
Telekom Sport
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018