Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga am Sonntag: Außenseiter Stuttgart will auch in Gladbach überraschen

Bundesliga am Sonntag  

Außenseiter Stuttgart will auch in Gladbach überraschen

08.12.2018, 14:20 Uhr | dpa

Bundesliga am Sonntag: Außenseiter Stuttgart will auch in Gladbach überraschen. Möchte mit Stuttgart in Gladbach punkten: VfB-Coach Markus Weinzierl.

Möchte mit Stuttgart in Gladbach punkten: VfB-Coach Markus Weinzierl. Foto: Sebastian Gollnow. (Quelle: dpa)

Mönchengladbach (dpa) - Mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen aus den vergangenen drei Spielen will der VfB Stuttgart auch bei Borussia Mönchengladbach (Sonntag 18.00 Uhr) punkten.

"Sie sind der Favorit. Wir sind der Außenseiter. In dieser Rolle wollen wir überraschen", sagte VfB-Coach Markus Weinzierl vor dem Gastspiel beim Tabellenzweiten. Mut macht dem 43-Jährigen nicht nur die Leistung seiner Mannschaft in den vergangenen Partien, sondern auch die Statistik. Mit 14 Auswärtssiegen in Gladbach gelangen den Schwaben bei keinem anderen Gegner mehr.

Allerdings ist Mönchengladbach seit Monaten zu Hause ungeschlagen, könnte mit dem saisonübergreifend zehnten Heimerfolg in Serie sogar die Club-Bestmarke im Borussia-Park einstellen. Gladbachs Trainer Dieter Hecking ist daher entsprechend entspannt: "Meine Mannschaft macht einen sehr stabilen Eindruck auf mich. Sie würde auch am Sonntag nicht unruhig werden, wenn es mal länger 0:0 steht."

Personell muss Hecking sein Team allerdings umbauen: Abwehrspieler Matthias Ginter (Kiefer- und Augenhöhlenbruch) sowie Offensivspieler Jonas Hofmann (Muskelverletzung am Hüftbeuger) fallen aus, der Einsatz von Mittelfeldspieler Christoph Kramer nach überstandenem Außenbandriss im Sprunggelenk entscheidet sich erst kurzfristig.

Die Stuttgarter bangen um den Einsatz von Mittelfeldspieler Daniel Didavi (Probleme an der Achillessehne). Nicht mit dabei sind die weiter verletzten Verteidiger Holger Badstuber und Pablo Maffeo sowie der defensive Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar, der wegen seiner fünften Gelben Karte pausieren muss.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: