Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Millionen-Angebot für Hudson-Odoi: FC Chelsea lässt FC Bayern abblitzen

Poker um Super-Talent  

Millionen-Angebot: Chelsea lässt Bayern wohl abblitzen

01.01.2019, 09:26 Uhr | sid, t-online.de

Millionen-Angebot für Hudson-Odoi: FC Chelsea lässt FC Bayern abblitzen. 18 Jahre jung und schon heiß begehrt: Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

18 Jahre jung und schon heiß begehrt: Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Im Werben um Callum Hudson-Odoi hat der FC Bayern offenbar ein konkretes Angebot hinterlegt. Doch der FC Chelsea erhöht seine Forderungen wohl um ein Vielfaches.

Der FC Bayern München hat laut "Sky Sports" ein Angebot in Höhe von 22 Millionen Euro für Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea hinterlegt.

Doch den Londonern ist dieses Angebot offenbar bei weitem nicht hoch genug. Wie Transfer-Experte Max Bielefeld von "Sky Sport News HD" meldet, will Chelsea mindestens 40 Millionen Euro für seinen talentierten Youngster haben.

Auch BVB im Hudson-Odoi-Poker dabei

Hudson-Odoi besitzt bei Chelsea einen Vertrag bis 2020. Nach Informationen der "Daily Mail" und "Sky" soll auch Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund interessiert sein. Chelsea will sich dem Vernehmen nach eine Rückkaufoption sichern. Hudson-Odoi kam in der dieser Saison erst auf einen Premier-League-Einsatz bei den "Blues"; in der letzten Spielzeit reichte es für den englischen U17-Weltmeister für zwei Kurzeinsätze.


Für die Rückrunde hat der FC Bayern bereits den 18 Jahre alten Kanadier Alphonso Davies verpflichtet. Die Ablösesumme für den Angreifer beträgt 11,5 Millionen Euro, kann sich aber noch bis auf 19,3 Millionen Euro erhöhen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Twitter-Profil von Max Bielefeld
  • Nachrichtenagentur sid
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal