Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern im Transferstau: Angeblich kein Kontakt zu Leroy Sané

FCB im Transferstau  

Bericht: Bayern ohne Kontakt zu Sané

25.07.2019, 15:54 Uhr | dpa

 (Quelle: Omnisport)
Guardiola: kein Kontakt mit Bayern wegen Sané

Klartext von Pep Guardiola in Sachen Leroy Sané auf der Asientour von Manchester City: Es habe noch keinerlei Kontakt des FC Bayern München wegen ihres Wunschspielers gegeben. (Quelle: Omnisport)

Aussage vor wenigen Tagen: Hier sprach Pep Guardiola über Sané und seinen persönlichen Draht zum FC Bayern in der Sache. (Quelle: Omnisport)


Die Suche nach den Nachfolgern für Ribery und Robben gestaltet sich beim FC Bayern nach wie vor schwierig. Neben Leroy Sané spielt ein ehemaliger Borusse wohl keine Rolle mehr in den Planungen. 

Wer folgt auf Robben und Ribery? Noch konnte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidžić keine neuen Flügelflitzer für den Rekordmeister verpflichten. Bei der angestrebten Verpflichtung von Leroy Sané ist der FC Bayern nach einer Meldung des "Kicker" nicht wirklich weiter gekommen.

Wie das Fachmagazin am Donnerstag berichtete, habe der deutsche Fußball-Rekordmeister weiter keinen Kontakt zu dem Nationalspieler von Manchester City. Bayern will den 23-Jährigen für die Außenbahn verpflichten, nachdem die Routiniers Arjen Robben und Franck Ribéry den Verein in diesem Sommer verlassen haben.

Pep über Sané: "Wenn er gehen möchte, kann er das"

ManCity-Trainer Pep Guardiola hatte am Mittwochabend bei einer Werbereise des Premier-League-Meisters in Hongkong gesagt, die Zukunft Sanés liege in der Hand des Spielers. "Er muss sich entscheiden. Wenn er gehen möchte, kann er das, aber wir wären traurig", sagte Guardiola, der weiterhin hofft, dass sein Offensivakteur das Angebot einer Vertragsverlängerung annimmt.

Weil die Transferperiode in England bereits am 8. August endet, drängt die Zeit für den Deal. City könnte Sané zwar nach dem Datum an die Bayern verkaufen, weil das Wechselfenster in Deutschland bis Anfang September geöffnet ist. Für den Fall einer späten Weggabe aber hätte Guardiola keine Möglichkeit mehr, Ersatz zu verpflichten.


Als mögliche andere Kandidaten für die Offensive galten in Bayern Callum Hudson-Odoi und Ousmane Dembélé. Doch der Engländer steht Berichten zufolge vor einer Vertragsverlängerung beim FC Chelsea. Und auch der frühere Dortmunder und jetzige Barcelona-Profi Dembélé sei "zurzeit in München kein Kandidat mehr", schrieb der "Kicker".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal