Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Den strengen Niko Kovac plagen mehrere Sorgen

MEINUNGVideo: Die Bayern-Baustellen  

Den strengen Kovac plagen mehrere Sorgen

08.08.2019, 09:32 Uhr | pm, t-online

FC Bayern München: Den strengen Niko Kovac plagen mehrere Sorgen. Niko Kovac wirkt im Trainingslager der Bayern am Tegernsee angespannt: Noch immer wartet er auf mehrere Neuzugänge. (Quelle: imago images)

Niko Kovac wirkt im Trainingslager der Bayern am Tegernsee angespannt: Noch immer wartet er auf mehrere Neuzugänge. (Quelle: imago images)

In der Nähe der eigenen Fans am Tegernsee wollte sich der FC Bayern eigentlich den Feinschliff für die kommende Saison holen. Doch die Baustellen für Trainer Niko Kovac sind noch deutlich größer als geplant.

Die Generalprobe im prestigeträchtigen Supercup-Duell gegen Borussia Dortmund haben die Münchner verloren (0:2). Viel alarmierender als das Ergebnis war für die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters aber die Art und Weise. Viele schon überwunden geglaubte Probleme der Vorsaison haben sich erneut gezeigt.


So steht Trainer Niko Kovac erneut unter Druck – und das ist ihm anzumerken, wie t-online.de-Reporter Patrick Mayer aus dem Trainingslager des FC Bayern in Rottach-Egern berichtet. Doch nicht nur der Coach muss schnell Erfolgserlebnisse liefern. Welche Probleme die Münchner derzeit noch plagen und welchen Eindruck der Bayern-Tross vermittelt, erklärt er im Video (siehe oben).

Verwendete Quellen:
  • eigene Beobachtungen vor Ort

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: