• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • FC Bayern MĂĽnchen
  • FC Bayern: Streit um Transfers – Salihamidzic tadelt Robert Lewandowski


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextOligarch tot im Pool gefundenSymbolbild für einen TextLinienbus fährt in Wohnhaus: VerletzteSymbolbild für ein VideoFeuerwerk eskaliert völligSymbolbild für ein VideoErstaunliche Studie: Pille statt Sport?Symbolbild für einen TextFrauen-EM: Spielplan zum AusdruckenSymbolbild für ein VideoUkrainer machen Schrott zu KampfmobilenSymbolbild für einen TextRiesiges Hakenkreuz in Feld gemähtSymbolbild für einen TextDiese Rufnummern sollten Sie blockierenSymbolbild für einen TextPremiere bei NDR-TalkshowSymbolbild für einen TextHerzogin Kate "nahm Auftrag sehr ernst"Symbolbild für einen Text9-Euro-Ticket: IC-Freigabe auf Touri-Strecke Symbolbild für einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill Kaulitz Symbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Salihamidzic tadelt Bayern-Star: "Steht ihm nicht zu"

Von sid, dpa, t-online
Aktualisiert am 02.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Hasan Salihamidzic: Die Zukunft des Sportdirektors beim FC Bayern ist ungewiss.
Hasan Salihamidzic: Die Zukunft des Sportdirektors beim FC Bayern ist ungewiss. (Quelle: eu-images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem unruhigen Transfersommer steht Hasan Salihamidzic beim FC Bayern in der Kritik, auch aus den eigenen Reihen. Nun wehrt sich der Sportdirektor entschieden – und kämpft damit wohl auch um seinen Job.

Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Torjäger Robert Lewandowski für die öffentliche Kritik an der Transferpolitik des Fußball-Rekordmeisters gerügt. Er habe ihm gesagt, "dass er sich bitte um meinen Job oder den Job von Karl-Heinz Rummenigge oder Uli Hoeneß nicht sorgen muss – und schon gar nicht öffentlich. Das steht ihm nicht zu. Ich glaube, dass er das verstanden hat", sagte Salihamidzic dem "Kicker". Lewandowski hatte in der Vorbereitung in mehreren Interviews Verstärkungen gefordert.

Robert Lewandowski: Bayerns Torjäger hatte mit öffentlicher Kritik seine Vorgesetzten verärgert.
Robert Lewandowski: Bayerns Torjäger hatte mit öffentlicher Kritik seine Vorgesetzten verärgert. (Quelle: kolbert-press/imago-images-bilder)

Insgesamt zeigte sich Salihamidzic zufrieden mit den Neuverpflichtungen. "Es war wichtig, auf die Spieler zu warten, die in unseren Planungen eine Rolle spielten, auch wenn Teile der Medien und ein paar Hardliner in den sozialen Netzwerken immer ungeduldiger geworden sind."

Salihamidzic: "Ich wusste immer, dass wir reagieren können"

Die Bayern hatten nach den Transfers von Lucas Hernández (Atlético Madrid), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Jann-Fiete Arp (Hamburger SV) erst kurz vor Ende der Wechselperiode die Ausleihen von Philippe Coutinho (FC Barcelona) und Ivan Perisic (Inter Mailand) vollzogen. Zuvor war der Wechsel von Nationalspieler Leroy Sané (Manchester City) nach dessen Kreuzbandverletzung geplatzt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Daniela Katzenberger war mit einem Fan im Bett
Daniela Katzenberger: Der TV-Star packt ĂĽber frĂĽhere Beziehungen aus.


"Der FC Bayern ist es gewohnt, seine Transfers frühzeitig abzuwickeln. Aber wenn es die Situation erfordert, länger zu warten, muss man sich danach richten", erklärte Salihamidzic. Und weiter: "Ich wusste immer, dass wir auf aktuelle Entwicklungen reagieren können – was dann genau so gewesen ist."

Loading...
Symbolbild fĂĽr eingebettete Inhalte

Embed

Gleichzeitig erneuerte der 42-Jährige seine Aussage, beim FC Bayern nie unter einem anderen Sportvorstand zu arbeiten. Dies sei "unverrückbar. Ich fülle schon jetzt als Sportdirektor das Aufgabenfeld eines Sportvorstandes aus."

"Ich habe mich weiterentwickelt"

Der Vertrag von Salihamidzic in München läuft im kommenden Sommer aus. Bisher gab es noch keine Gespräche über eine Verlängerung. "Klar habe ich Lust, weiterzumachen", betonte er nun: "Ich trage eine große Verantwortung, kann gestalten, und natürlich muss ich auch einiges aushalten. Aber damit kann ich umgehen, das habe ich gezeigt."

In seiner bisherigen Amtszeit habe er "viel gemacht, ich habe viel gesehen, viel erfahren, viel gelernt, zuletzt wieder in der nicht gerade einfachen Transferperiode 2019. Mit einem Satz: Ich habe mich weiterentwickelt", sagte der oft kritisierte Salihamidzic.

Bayern will mehr selbst ausbilden

Für die Zukunft hält Salihamidzic die Förderung von Talenten wie Michael Cuisance, Alphonso Davies oder Jann-Fiete Arp für unerlässlich. "Wenn wir das nicht machen, wird es schwierig für den FC Bayern. Wir können nicht in jedem Sommer dreistellige Millionensummen ausgeben", sagte er.


Darüber würde er auch mit Trainer Niko Kovac "immer wieder sprechen. Auch wenn es unser Ziel ist, die Meisterschaft und auch einmal wieder die Champions League zu gewinnen, müssen wir diese jungen Spieler regelmäßig einbauen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Atlético MadridFC Bayern MünchenKarl-Heinz RummeniggeRobert LewandowskiUli HoeneßVfB Stuttgart
FuĂźball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website