Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Berater von Granit Xhaka: "Sind uns einig" – Hertha BSC vor Transfer-Hammer!

Arsenal-Star nach Berlin?  

Hertha vor Transfer-Hammer! Xhaka-Berater: "Sind uns einig"

27.12.2019, 12:05 Uhr | dd, dpa

Berater von Granit Xhaka: "Sind uns einig" – Hertha BSC vor Transfer-Hammer!. Neuen Klub im Blick? Arsenal-Star Granit Xhaka steht offenbar vor dem Wechsel zu Hertha BSC. (Quelle: imago images)

Neuen Klub im Blick? Arsenal-Star Granit Xhaka steht offenbar vor dem Wechsel zu Hertha BSC. (Quelle: imago images)

Der Transfer des Schweizer Nationalspielers zu Hertha BSC ist offenbar nur noch Formsache. Xhakas Berater verrät Details – die den neuen Arsenal-Trainer Mikel Arteta schlecht aussehen lassen.

Der Schweizer Fußball-Nationalspieler Granit Xhaka hat nach Angaben seines Beraters den FC Arsenal um die Freigabe für einen Wechsel zu Hertha BSC gebeten. "Wir sind uns mit Hertha einig", zitierten die "Bild"-Zeitung und die Schweizer Boulevardzeitung "Blick" den Manager des 27 Jahre alten Profis am Freitag. "Granit möchte gerne wieder nach Deutschland wechseln", sagte José Noguera dem "Blick". Arsenal sei über alle Schritte informiert.

Nach Informationen beider Blätter geht es noch um die Ablösesumme. Nach "Blick"-Informationen hat der Berliner Bundesligist rund 25 Millionen Euro geboten und das Angebot schriftlich hinterlegt.

Arteta-Lobrede auf Xhaka wird zur Farce

Pikant: Der neue Arsenal-Trainer Mikel Arteta hatte Xhaka erst vor dem 1:1 gegen Bournemouth am Donnerstag hoch gelobt. Arteta betonte: "Als ich meine Trainerkarriere bei City startete, suchten wir einen Spieler auf seiner Position. Er stand auf meiner Liste, so sehr mochte ich ihn." Als stattdessen die "Gunners" den Schweizer verpflichteten, sei er sicher gewesen, "dass er ein großartiger Spieler wird". 

Laut "Blick" aber sei das Verhältnis derart zerstört, dass ein Verbleib Xhakas beim Klub ausgeschlossen ist – die Aussagen des Spaniers waren nur Schönrederei, wie auch Xhakas Manager der Zeitung bestätigte. Nach der großen Lobrede auf den Mittelfeldspieler habe Arteta ihnen im Vertrauen gesagt, dass er im Sommer den Verein verlassen könne.

Hertha hielt sich zuletzt bedeckt

"Wir werden keine Namen kommentieren", hatte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz vor dem letzten Hinrundenspiel gegen Borussia Mönchengladbach vor den Weihnachtsfeiertagen zu den Spekulationen gesagt. "Was wir sagen können, ist, dass wir uns natürlich umschauen." Trainer Jürgen Klinsmann hatte gesagt, dass er "im ständigen Austausch" mit Preetz darüber sei, was im Januar machbar ist, wenn das Transferfenster öffnet.

Xhaka war im Sommer 2012 vom FC Basel zu den Gladbachern gekommen. Bei der Borussia hatte er bis zum Sommer 2016 gespielt, ehe der Mittelfeldspieler nach London zu den Gunners wechselte.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Bericht im "Blick"
  • eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal