t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Bundesliga: BVB müht sich zu Erfolg gegen Hertha BSC


Bundesliga
Arbeitssieg: Dortmund müht sich zu Erfolg gegen Hertha

Von sid, dpa, dd

Aktualisiert am 06.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Die Entscheidung: Dortmunds Can (M.) hat abgezogen, Herthas Torwart Jarstein (r.) kommt nicht mehr ran.Vergrößern des BildesDie Entscheidung: Dortmunds Can (M.) hat abgezogen, Herthas Torwart Jarstein (r.) kommt nicht mehr ran. (Quelle: reuters)
Auf WhatsApp teilen

Der BVB tut sich lange schwer mit unbequemen Berlinern, am Ende aber erkämpfen sich die Schwarz-Gelben doch noch den Sieg. Ein Nationalspieler wird zum Matchwinner.

Arbeitssieg für Borussia Dortmund: Im Samstagabendspiel des 30. Spieltags kam der BVB zu einem 1:0 (0:0) gegen Hertha BSC und konnte damit den Vorsprung in der Tabelle auf Verfolger RB Leipzig auf vier Zähler ausbauen – die Sachsen hatten zuvor beim 1:1 gegen den SC Paderborn gepatzt.

Emre Can (57.) schoss die Dortmunder zum Sieg gegen kämpferische, aber letztlich zu harmlose Berliner, die damit weiter im Tabellen-Mittelfeld bleiben. "Wir müssen immer noch versuchen, die restlichen Spiele zu gewinnen", sagte Can bei Sky. "Wir müssen auf uns selber schauen. Klar, unser Ziel ist es, in der nächsten Saison in der Champions League zu spielen." Berlins Darida war enttäuscht: "Leider ist das Ergebnis nicht gut für uns. Die ersten 30 Minuten sind schlecht gelaufen, Dortmund hat gut verlagert. Dann haben wir es ganz gut gemacht, auch in der zweiten Halbzeit.(...) Schade, dass wir keinen Punkt geholt haben."

Das Spiel des BVB war zu Beginn noch fahrig

Vor dem Anpfiff setzten beide Mannschaften mit einem Kniefall ein starkes Zeichen gegen Rassismus. Die BVB-Spieler hatten sich beim Aufwärmen mit entsprechenden T-Shirts schon klar positioniert.

Weniger klar war das Spiel der Gastgeber in der ersten Halbzeit. Die Gastgeber hatten zwar viel Ballbesitz, gegen die gut organisierten Berliner konnten sie damit aber nicht viel anfangen.

Dem Dortmunder Spiel mangelte es an Kreativität und Tempo. Zudem fehlte nach dem erneuten Ausfall des norwegischen Torjägers Erling Haaland (Kniebeschwerden) ein Zielspieler im Zentrum. Durch Achraf Hakimi (8.), Thorgan Hazard (21.) und Julian Brandt (23.) ergaben sich nur Halbchancen. Jadon Sancho war nach der Friseur-Affäre mit anschließender Geldstrafe zwar bemüht, agierte zunächst aber auch glücklos.

Die Gäste, bei denen nach einer halben Stunde der angeschlagene Javairo Dilrosun durch Alexander Esswein ersetzt wurde, agierten nach ihrer jüngsten Erfolgsserie mit Selbstvertrauen und hatten das Geschehen in der ersten Halbzeit meist unter Kontrolle. Offensiv tat sich die Hertha allerdings schwer. Die von Can in Abwesenheit von Mats Hummels (gesperrt) organisierte BVB-Abwehr ließ in den ersten 45 Minuten nichts zu.

Esswein verpasste die Hertha-Führung knapp

Nach dem Wechsel fanden die Dortmunder, bei denen Mario Götze wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes fehlte, mehr Lücken. Sancho vergab aus kurzer Distanz (51.), Brandt spielte danach eine Überzahlsituation schlecht aus (53.).

Aber auch die Berliner wurden gefährlicher. Esswein verpasste nur knapp die Führung (56.). Insgesamt wurde das Spiel nun munterer. Can traf mit einem überlegten Flachschuss, Brandt hatte aufgelegt. Nach der Führung boten sich dem BVB mehr Räume, da die Hertha nun offensiver agierte.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website