Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Union Berlin: Keeper Gikiewicz schießt nach Vertragsende gegen Klub

Andere Gehaltsvorstellungen  

Keeper Gikiewicz schießt nach Vertragsende gegen Union

29.06.2020, 12:17 Uhr | dpa

Union Berlin: Keeper Gikiewicz schießt nach Vertragsende gegen Klub. Torwart Rafal Gikiewicz: Nach zwei Jahren trennen sich Union Berlin und der Keeper wieder.  (Quelle: imago images/Contrast)

Torwart Rafal Gikiewicz: Nach zwei Jahren trennen sich Union Berlin und der Keeper wieder. (Quelle: Contrast/imago images)

Rafal Gikiewicz ist bei Union Berlin zum Publikumsliebling geworden. Dennoch wurde sein Vertrag nicht verlängert. Zu hoch sollen seine Gehaltsforderungen gewesen sein – das dementiert der Keeper nun vehement.

Torwart Rafal Gikiewicz bedauert seinen Abschied vom Bundesligisten Union Berlin und bestreitet, zu hohe finanzielle Forderungen für einen Verbleib bei den Köpenickern gestellt zu haben. "In jedem Fall stimmt es nicht, dass meine Vorstellungen für Union nicht bezahlbar gewesen wären", sagte der polnische Schlussmann in einem Interview dem "Kicker".

Der 32-Jährige steht offenbar kurz vor einem Wechsel zum FC Augsburg. Union hatte den Vertrag des Publikumslieblings und Leistungsträgers nach langen Verhandlungen nicht verlängert.

"Er geht ungern, wir geben ihn ungern ab" 

"Wir stehen hier als Interessenvertreter des 1. FC Union Berlin und da ist unsere elementare Aufgabe, das so anzugehen, wie wir glauben, dass wir es am erfolgreichsten mit unseren Mitteln ermöglichen können", sagte Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert zu der Personalie. "Wir gehen mit keinem Spieler im Groll. Er geht ungern, wir geben ihn im Endeffekt auch ungern ab."

Gikiewicz war vor zwei Jahren als Ersatztorwart des SC Freiburg zu den Eisernen gekommen und hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg und am Klassenverbleib. "Ich habe genug auf dem Platz gezeigt. Aber Union hatte einen anderen Plan, sie wollen einen anderen Torwart, sie wollten nicht das zahlen, was wir – meine Familie und ich – uns vorgestellt haben", sagte Gikiewicz. "Ich glaube, ich bleibe für die nächsten 20 Jahre der König von Köpenick."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal