Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

1. Bundesliga: Wildes Spiel in Stuttgart – Leverkusen gewinnt in Unterzahl

Bundesliga am Sonntag  

Wildes Spiel in Stuttgart: Zehn Leverkusener triumphieren

19.09.2021, 18:00 Uhr
1. Bundesliga: Wildes Spiel in Stuttgart – Leverkusen gewinnt in Unterzahl. Budnesliga: Bayer Leverkusen rettete seinen Vorsprung über die Zeit.  (Quelle: Reuters/Andreas Gebert)

Budnesliga: Bayer Leverkusen rettete seinen Vorsprung über die Zeit. (Quelle: Andreas Gebert/Reuters)

Früh schien am Sonntag klar zu sein, dass der VfB Stuttgart nichts holen würde gegen Bayer Leverkusen. Doch ein dummes Foul nach einer halben Stunde änderte alles. Trotzdem standen die Schwaben am Ende mit leeren Händen da. 

Der VfB Stuttgart bleibt weiterhin seit dem ersten Bundesligaspieltag sieglos. Die Schwaben unterlagen zuhause Bayer Leverkusen trotz einstündiger Überzahl mit 1:3 (1:2) und dümpeln weiter im Tabellenkeller herum.
 

Bereits nach zwei Minuten musste der VfB einem Rückstand hinterherlaufen, Bayers Neuzugang Robert Andrich hatte per Kopf für die frühe Führung der Gäste gesorgt. 

Das Team des neuen Trainers Gerado Seoane ließ auch nach der Führung nicht locker, machte weiter Druck und erzielte folgerichtig das 2:0. Patrik Schick wurde von Neu-Nationalspieler Florian Wirtz mustergültig bedient, der Tscheche musste nur noch einschieben (19.). 

Stuttgart musste nun reagieren – doch der Matarazzo-Elf, die ohne den gesperrten Abwehrchef Waldemar Anton auskommen musste, fiel nichts ein. Es musste schon Hilfe vom Gegner kommen, die dem Aufsteiger der Saison 2019/2020 zurück ins Spiel half. 

Ausgerechnet Torschütze Andrich musste nach einer halben Stunde vom Platz, Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied nach Ansicht der Videobilder völlig zu Recht auf einen Platzverweis für den ehemaligen Köpenicker. Dieser hatte zuvor Stuttgarts Tanguy Coulibaly mit offener Sohle abgeräumt (30.). 

VfB hofft

Von der Überzahl beflügelt schöpfte der VfB neuen Mut – und kam durch Orel Mangala, der sein Startelfcomeback feiern durfte, zum Anschlusstreffer (38.). Es folgte die beste Phase des Vorjahresneunten, der es aber verpasste, vor dem Pausentee den Ausgleich zu erzielen. 

Die Schludrigkeit im ersten Durchgang sollte Folgen haben für die Stuttgarter, die in der zweiten Hälfte nicht an ihr Powerplay aus der Schlussphase der ersten Halbzeit anknüpfen konnten. Denn Bayer stellte mit einem Mann weniger gut zu – und den Schwaben fiel weiter wenig ein, im Gegenteil. 

Leverkusen übernahm die Spielkontrolle, setzte sich in der Hälfte des VfB fest und kam seinerseits zu deutlich mehr Chancen als der VfB. So kam es wie es kommen musste. 

Einen der Leverkusener Konter verwertete der überragend aufspielende Florian Wirtz zum 3:1 für Bayer (70.) – die Entscheidung. Denn mehr sollte dem VfB nicht einfallen, der weiterhin bei vier Punkten bleibt. Leverkusen machte durch den Erfolg einen Satz auf Platz drei. 

Verwendete Quellen:
  • Bundesliga bei DAZN

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: