Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Joshua Kimmich bestätigt: FC Bayern-Star noch nicht gegen Corona geimpft

Live im TV  

Kimmich bestätigt: Bayern-Star noch nicht gegen Corona geimpft

23.10.2021, 18:28 Uhr | dd, sid

Joshua Kimmich bestätigt: FC Bayern-Star noch nicht gegen Corona geimpft. Bayern-Star Kimmich: Der Nationalspieler äußerte sich nach dem Hoffenheim-Spiel zu Berichten. (Quelle: imago images/MIS)

Bayern-Star Kimmich: Der Nationalspieler äußerte sich nach dem Hoffenheim-Spiel zu Berichten. (Quelle: MIS/imago images)

Der Nationalspieler hat entsprechende Berichte nach dem 4:0 gegen die TSG Hoffenheim live im TV bestätigt. Dabei versucht sich Joshua Kimmich an einer Erklärung, warum er die Corona-Impfung verweigert – und wird an einer Stelle unruhig. 

Bayern-Star Joshua Kimmich hat nach dem 4:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim bestätigt, dass er noch nicht gegen Covid-19 geimpft ist. "Ja, das stimmt", sagte der Nationalspieler live bei "Sky". "Weil ich einfach für mich persönlich noch Bedenken hab, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht. Trotzdem ist es bei den Bayern auch so, dass wir Spieler alle zwei, drei Tage getestet werden."

Auch wenn er eine Impfung bisher ablehne, sei er sich seiner "Verantwortung bewusst", sagte der 26-Jährige: "Ich halte mich an die Hygienemaßnahmen und werde alle zwei, drei Tage getestet." Kimmich betonte zudem, dass er "kein Corona-Leugner oder Impfgegner" sei. Daher sei es "sehr gut möglich, dass ich mich bald impfen lasse".

An einer Stelle des Gesprächs mit "Sky"-Moderator Patrick Wasserziehr fragte Kimmich etwas angestrengt: "Haben Sie auch noch ein paar sportliche Fragen?" – erkannte aber auch das Nachhaken des Reporters bei dieser Thematik an.

Bei den Münchnern ist derzeit Trainer Julian Nagelsmann mit dem Coronavirus trotz doppelter Impfung infiziert. Die Tests zahlt derzeit der Verein. "Wenn das nicht mehr so wäre, würde ich das natürlich selber machen", sagte Kimmich.

Gemeinsam mit Teamkollege Leon Goretzka hat Kimmich die Initiative "We kick Corona" gegründet. Diese spendet unter anderem Geld für Impfkampagnen sowie soziale und karitative Projekte.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: