Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Borussia Dortmund: Didi Hamann kritisiert BVB wegen Verbleib von Edin Terzic

Wegen Terzic-Verbleib  

Fußball-Experte Hamann kritisiert BVB

26.11.2021, 10:24 Uhr | Mey, t-online

Borussia Dortmund: Didi Hamann kritisiert BVB wegen Verbleib von Edin Terzic. Kann mit seiner Amtszeit bei Borussia Dortmund bisher nicht zufrieden sein: BVB-Coach Marco Rose. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Kann mit seiner Amtszeit bei Borussia Dortmund bisher nicht zufrieden sein: BVB-Coach Marco Rose. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Borussia Dortmund ist in einer machbaren Champions-League-Gruppe frühzeitig ausgeschieden. Damit gerät auch Trainer Marco Rose in die Kritik. Laut Experte Didi Hamann hat der BVB im Sommer einen großen Fehler gemacht.

Was für eine Enttäuschung. In einer Gruppe mit Ajax Amsterdam, Benfica Lissabon und Besiktas Istanbul ist Borussia Dortmund bereits nach fünf Champions-League-Spieltagen ausgeschieden. Durch ein so schwaches Resultat rückt Trainer Marco Rose in den Fokus der Kritik. Laut Fußball-Experte Didi Hamann ist es aber nicht der Coach, der den größten Fehler begangen hat, sondern der Verein.

Nach der Entlassung von Lucien Favre im Spätherbst 2020 wurde Edin Terzic zum Cheftrainer der Borussia befördert. Der Deutsch-Kroate fügte sich gut ein, hatte zum Ende der Saison einen Punkteschnitt von 2,0 vorzuweisen. Und gewann mit dem BVB sogar den DFB-Pokal. Bereits im Winter wurde aber klar, dass Marco Rose Borussia Mönchengladbach verlässt und neuer Coach beim BVB wird. Damit stand auch fest: Edin Terzic wird nach seiner Zeit als Interimstrainer nicht zum Cheftrainer.

Terzic auf Abruf?

Mittlerweile ist Terzic Technischer Direktor bei Borussia Dortmund. Dass er noch im Verein aktiv ist, sei laut Fußball-Experte Didi Hamann die falsche Entscheidung gewesen. "Die Tatsache, dass Edin Terzic im Klub geblieben ist, hat meiner Meinung nach vom ersten Tag an die Autorität des Trainers untergraben", so der 48-Jährige in seiner Sky-Kolumne. Hamann behauptet, der Terzic-Verbleib führte dazu, dass Rose von Anfang an nicht das hundertprozentige Vertrauen der Verantwortlichen bekam.

Der Experte meint, Terzic sei im Verein geblieben, um auf Abruf bereitzustehen. "Der Fakt, dass Terzic geblieben ist, wirkte auf mich so, als hätte man gesagt: Naja, wir behalten den, falls irgendwas passiert."

Positiv hob Hamann den 18-jährigen Jude Bellingham hervor. Er sei beim Champions-League-Aus in Lissabon (1:3) der Einzige gewesen, "der im Mittelfeld auch mal einen Ball erobert hat". Neben Bellingham sei Keeper Gregor Kobel der einzige BVB-Spieler, welcher in den letzten Wochen zu überzeugen wusste.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: