t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballChampions League

Wiedersehen mit neuem Weltstar: Bellingham erobert Madrid


Champions League
Wiedersehen mit neuem Weltstar: Bellingham erobert Madrid

Von dpa
29.05.2024Lesedauer: 3 Min.
Jude BellinghamVergrößern des BildesSorgt bei Real Madrid für Furore: Jude Bellingham. (Quelle: Jose Breton/AP/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Drei Jahre spielte er für Borussia Dortmund. Doch nicht nur deshalb steht Jude Bellingham beim Champions-League-Finale im Fokus. Er ist einer von Reals Anführern - mit gerade mal 20 Jahren.

Sein letzter Auftritt im Trikot von Borussia Dortmund war ein trauriger Moment. Mit Tränen in den Augen stand Jude Bellingham vor einem Jahr nach der verpassten Meisterschaft gegen Mainz 05 vor der Südtribüne. "Wir haben euch im Stich gelassen", schrieb er den Fans bei Instagram. Zwei Wochen später wechselte der englische Fußball-Nationalspieler für 103 Millionen Euro zu Real Madrid.

Das Wiedersehen wird für Bellingham noch einmal viel größer und emotionaler, als es dieser bittere Abschied schon war. Im ersten Champions-League-Endspiel seiner Karriere trifft er mit seinem neuen Club Real auf den Ex-Verein BVB - und das auch noch im Londoner Wembley-Stadion in seiner englischen Heimat (Samstag, 21.00 Uhr/ZDF und DAZN). "Das ist eine verrückte Geschichte. Die hätte man nicht besser schreiben können", sagte der Dortmunder Sportdirektor Sebastian Kehl.

Oder wie es Bellingham selbst am Montag bei einem Medientag in Madrid beschrieb: "Das ist so etwas wie die Krönung einer großartigen Saison. Zurück nach England zu kommen, gegen Dortmund zu spielen: Ich bin sehr dankbar, dabei zu sein."

19 Liga-Tore in erster Saison in Spanien

Gleich zu Beginn der Finalwoche bekam Bellingham schon die erste Trophäe überreicht. Die spanische Liga kürte ihn am Dienstagabend zum besten Spieler der Saison. In seinem ersten Jahr in einer neuen Liga, einem neuen Land und auf einer neuen, deutlich offensiveren Mittelfeld-Position schoss Bellingham auf Anhieb 19 Tore. So schlugen bei Real bislang nur Cristiano Ronaldo und Zinédine Zidane ein. Aber ansonsten kein Luis Figo, kein Kaká, kein Gareth Bale. Und man übersieht bei Bellingham sehr leicht: Er ist erst 20 Jahre alt.

"Jude verstand sofort, was es bedeutet, für Real Madrid zu spielen", lobte sein Trainer Carlo Ancelotti am Montag. Nirgendwo ist das Publikum anspruchsvoller. Nirgendwo ist der Schatten älterer Generationen nach bislang 16 Europapokal-Siegen noch länger. Bellinghams Selbstsicherheit, seine Eloquenz und seine dominante Körpersprache waren dem einen oder anderen in Dortmund am Ende vielleicht zu viel. Beim erfolgreichsten Fußball-Club der Geschichte aber halfen sie ihm, um in der Kabine und unter dem Gewicht dieses berühmten weißen Trikots zu bestehen.

Bellingham schlägt gleich zweimal im Clásico zu

Und so schnappte sich Bellingham gleich am Anfang die Rückennummer 5 des legendären Zidane. Seine beiden ersten Clásicos gegen den großen Rivalen FC Barcelona entschied er jeweils durch ein Siegtor in der Nachspielzeit. "Das ist der Grund, warum ich hier bin", sagte Bellingham vor dem Champions-League-Finale selbstbewusst. "Für diesen Club zu spielen bedeutet: Du siehst jeden Tag auf den Fotos die großen Spieler, wie sie die Trophäen halten und dabei lächeln. Jetzt möchte auch ich mit diesem Club Geschichte schreiben."

Sein Trainer Ancelotti gewann die Königsklasse bereits zweimal mit dem AC Mailand und auch zweimal mit Real Madrid. Sein Credo ist seit 20 Jahren, große Mannschaften niemals mit einem Schlag umzubauen, sondern immer in einem fließenden, mehrjährigen Prozess. Und so passiert es bei Real, dass ein Jude Bellingham (20) nie direkt den scheidenden Toni Kroos (34) ersetzen musste. Oder der Brasilianer Vinicius Junior (23) den langjährigen Torjäger Karim Benzema (35). Sondern, dass die Jungen immer die Möglichkeit bekommen, noch etwas von der Erfahrung der Altstars zu profitieren.

Wertvolle Erfahrungen mit Kroos und Modric

"Ich habe viel mit ihnen gesprochen", sagte Bellingham am Montag über Kroos und den ehemaligen Weltfußballer Luka Modric (38). "Eine meiner schönsten Erinnerungen an dieses erste Jahr bei Real ist, wie ich einmal einfach nur am Esstisch gesessen und ihnen zugehört habe. Ich saß wie ein Kind daneben. Und es ist großartig, dass ich jetzt in der Lage bin, neue Erinnerungen mit ihnen zusammen zu schaffen."

Und sein Kontakt zu den alten Kollegen von der Borussia? Den gebe es vor allem mit Jadon Sancho, erzählte Bellingham. "Er nahm mich damals unter seine Flügel, als ich mit 17 in Dortmund ankam." Ansonsten will er: bloß nicht zu viele Emotionen aufkommen lassen vor diesem Finale. Lieber etwas "Distanz halten. Wir sitzen da alle im selben Boot", sagte Bellingham. "Es wird schön sein, sie alle wiederzusehen - zumindest bis 21.00 Uhr."

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website