Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Mythos Celtic Park – Der Stolperstein der großen Klubs

"Für sowas spielt man Fußball"  

Mythos Celtic Park – Der Stolperstein der großen Klubs

31.10.2017, 11:33 Uhr | Benjamin Zurmühl, t-online.de

Mythos Celtic Park – Der Stolperstein der großen Klubs. Im Celtic Park feiern die "Bhoys" am liebsten. (Quelle: imago images/Colorsport)

Im Celtic Park feiern die "Bhoys" am liebsten. (Quelle: Colorsport/imago images)

Wer im Celtic Park gespielt hat, kommt automatisch ins Schwärmen. Die einmalige Atmosphäre sorgt für Gänsehaut und treibt die Spieler des schottischen Meisters zur Hochform. Kein Wunder, dass einige Top-Klubs ins Stolpern gekommen sind.

Fast 61.000 Menschen passen in den Celtic Park. Gefühlt sind es doppelt so viele. Denn wenn die "Bhoys" auf dem Platz stehen, gibt es für die Fans kein Halten mehr. Sie unterstützen ihr Team soweit es geht und machen das Stadion zu einem absoluten Hexenkessel. "Jeder Fußballer sollte das Ziel haben, wenigstens ein Spiel im Celtic Park zu spielen. Ich habe noch nie so etwas erlebt", schwärmte beispielsweise Paolo Maldini.

Auch ehemalige Bayern-Spieler kommen aus dem Träumen nicht heraus. 2004 war Owen Hargreaves mit dem FC Bayern zu Gast: "[...] Es war unglaublich, alle Spieler haben das gleiche gesagt. Die Atmosphäre war einmalig. Ich habe in viele großen Spielen und Stadien gespielt, aber ich habe es noch nie erlebt, dass Fans über 90 Minuten lang für eine solche Lautstärke gesorgt haben."

Auch Barça patzte im "Parkhead"

Zuhause ist Celtic schon häufiger ein Stolperstein für die großen Klubs in Europa gewesen. Beispielsweise musste sich Manchester City letztes Jahr mit einem 3:3 zufrieden geben. Doch der größte Coup gelang den Schotten vor rund fünf Jahren. Im ausverkauften "Parkhead", wie das Stadion auch genannt wird, gewann Celtic mit 2:1 gegen den FC Barcelona

Lionel Messi nach der 1:2-Niederlage im Celtic Park am 23.10.2012. (Quelle: imago images/Ulmer)Lionel Messi nach der 1:2-Niederlage im Celtic Park am 23.10.2012. (Quelle: Ulmer/imago images)

Auch wenn die Katalanen das Spiel dominierten (78 Prozent Ballbesitz, 17:3 Torschüsse), waren die Gastgeber ungemein effektiv und defensiv kaum zu knacken. Angetrieben von der atemberaubenden Stimmung holte Celtic gegen Messi, Iniesta und Co. drei Punkte, mit denen niemand gerechnet hatte. Ein Jahr später kam es fast zur Wiederholung. Nur mit Ach und Krach holte Barça ein 1:0 im Celtic Park. 

In der Liga eine Macht

Neben Manchester City und dem FC Barcelona ließen auch andere Top-Klubs in den letzten Jahren Punkte in Glasgow. Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam, Inter Mailand und Manchester United zählen zu ihnen. In der heimischen Liga sind die Schotten seit fast zwei Jahren ungeschlagen, der Celtic Park ist eine Festung. 

Auch für den FC Bayern wird die Aufgabe in Glasgow kein Selbstläufer. Der Celtic Park wird ausverkauft sein und die Gastgeber zur besten Leistung treiben. Auch die Bayern freuen sich auf die Stimmung. "Für sowas spielt man Fußball. Wir wollen die Atmosphäre genießen", sagte Joshua Kimmich. Für Trainer Jupp Heynckes ist das ausverkaufte Stadion in Glasgow keine Überraschung: "In Schottland lebt man Fußball pur."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal