Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League – BVB gegen Brügge: Mario Götze bleibt ein Rätsel

Mittelfeld-Star früh ausgewechselt  

Götze bleibt beim BVB gegen Brügge ein Rätsel

19.09.2018, 13:16 Uhr | dpa, t-online.de

Nach glücklichem BVB-Sieg über Brügge: Götze geht mit sich selbst ins Gericht (Quelle: Kirchner/David Inderlied/imago)
Götze geht mit sich selbst ins Gericht

Borussia Dortmund hat auf seiner europäischen Wiedergutmachungs-Tour die erste Etappe mit viel Glück gemeistert. Der BVB gewann zum Champions-League-Auftakt beim FC Brügge mit Mario Götze in der Startelf glanzlos mit 1:0. (Quelle: SID)

Nach glücklichem BVB-Sieg über Brügge: Götze geht mit sich selbst hart ins Gericht. (Quelle: SID)


Nur dank eines kuriosen Treffers zittert sich Borussia Dortmund am ersten Spieltag der Champions League zu einem Sieg. Mario Götze darf in der Startelf ran  ist aber mit sich und dem Team unzufrieden.

Borussia Dortmund kann in der Champions League doch noch gewinnen. Das 1:0 in Brügge war der erste Erfolg des Fußball-Bundesligisten in diesem Wettbewerb seit 18 Monaten. Dennoch blieben viele Wünsche offen. 

Es passte zum dürftigen Auftritt der Borussia, dass der Siegtreffer eher ein Zufallsprodukt war. Ein Abwehrversuch von Matej Mitrovic traf den Dortmunder Einwechselspieler Christian Pulisic und der Ball senkte sich in der 85. Minute ins Netz. "Das war ein bisschen lucky und ein Super-Tag für mich: mein Geburtstag, ein Tor zu machen und das Spiel zu gewinnen", sagte der US-Nationalspieler, der am Dienstag 20 Jahre alt wurde.

Kapitän Reus verteidigt Götze

Im Gegensatz zu den vergangenen drei Bundesligaspielen stand Mario Götze wieder in der Dortmunder Startelf. Doch das vorläufige Ende seines Reservistendaseins konnte der Weltmeister von 2014 kaum dazu nutzen, sich bei Trainer Lucien Favre für einen Stammplatz zu empfehlen. Götze produzierte wie seine Kollegen in der Offensive zu viele Fehlpässe und Ballverluste.

"Ich habe nicht mein bestes Spiel gemacht. Aber das können wir uns alle ankreiden", befand der in der 62. Minute ausgewechselte Edeltechniker. Gleichwohl machte er aus seinem Wunsch keinen Hehl: "Mein Anspruch ist immer zu spielen – auch 90 Minuten. Dazu habe ich zuviel erlebt und zu viel Erfolg gehabt."


Verunsichert fühlt er sich nach eigener Einschätzung trotz der jüngsten unliebsamen Erfahrung nicht: "Das Vertrauen in mich selbst wird immer da sein, das wird nicht weggehen." BVB-Kapitän Marco Reus warb um Geduld: "Mario besitzt großartige Fähigkeiten. Die werden wir in dieser Saison auf jeden Fall noch von ihm sehen."

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mode ab Größe 44 shoppen und Versandkosten sparen
bei sheego.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018