Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Tuchel und PSG müssen zittern, Barça weiter souverän

Champions League  

Tuchel und PSG müssen zittern, Barça weiter souverän

06.11.2018, 23:02 Uhr | sid

Champions League: Tuchel und PSG müssen zittern, Barça weiter souverän. Thomas Tuchel dirigiert seine Mannschaft in Neapel. (Quelle: imago images/Insidefoto)

Thomas Tuchel dirigiert seine Mannschaft in Neapel. (Quelle: Insidefoto/imago images)

Thomas Tuchel und Paris St. Germain geben in Neapel den Sieg aus der Hand und bangen um den Einzug ins Achtelfinale. Dort steht der FC Barcelona trotz eines Unentschiedens.

Thomas Tuchel und Paris Saint-Germain haben in der Champions League den erhofften Sieg verpasst. Der französische Fußball-Meister musste sich am Dienstag beim SSC Neapel mit einem 1:1 zufrieden geben und liegt in der Gruppe C mit fünf Punkten auf Platz drei hinter dem SSC Neapel unter dem ehemaligen Bayern-Coach Carlo Ancelotti und Spitzenreiter FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp (beide 6 Punkte).


Die Reds verloren überraschend bei Roter Stern Belgrad 0:2 (0:2). In Neapel brachte der frühere Bayern-Profi Juan Bernat (45.+2) PSG kurz vor der Halbzeit in Führung. Doch Lorenzo Insigne gelang per Foulelfmeter noch der Ausgleich (63.).



Der FC Barcelona hat auch ohne Superstar Lionel Messi als erste Mannschaft das Achtelfinale erreicht. Den Katalanen reichte ein hart erkämpftes 1:1 (0:0) im Topspiel bei Inter Mailand.

Messi gehörte nach seinem Unterarmbruch erstmals wieder zum Barça-Kader, kam im schweren Auswärtsspiel in Mailand aber nicht zum Einsatz. In die Bresche sprang der Brasilianer Malcolm, der die Mannschaft um Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen zunächst in Führung brachte (82.), ehe Mauro Icardi (87.) ausglich. Mit zehn Punkten liegt Barca weiter vor Inter (7) und kann nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden. Dritter ist Tottenham Hotspur (4) nach einem 2:1 (0:1) gegen die PSV Eindhoven (1).

Monaco mit desaströsem Auftritt

Tief in der Krise steckt derweil die AS Monaco mit dem neuen Trainer Thierry Henry. Der Vorletzte der französischen Ligue 1 kassierte beim 0:4 (0:3) gegen den FC Brügge die höchste Niederlage seiner Champions-League-Geschichte und liegt in der Gruppe A mit nur einem Punkt chancenlos auf dem letzten Rang.

Hans Vanaken (12./17.), Wesley (24. und Ruud Vormer (85.) trafen zu Brügges erstem Sieg. Die Monegassen warten somit auch nach dem 15. Pflichtspiel der Saison auf den ersten Sieg, zu allem Überfluss wurde am Morgen Klubpräsident Dmitri Rybolowlew in Gewahrsam genommen. Der russische Milliardär soll Polizei und Justiz mit Geschenken, Einladungen und ähnlichen Gefälligkeiten bestochen haben.

Tottenham zeigt große Moral

In London brachte der Ex-Gladbacher Luuk de Jong (2.) Eindhoven zunächst in Führung, Harry Kane (78./89.) drehte die Partie. In der Gruppe D von Schalke 04 verteidigte der FC Porto durch ein 4:1 (2:0) gegen Lokomotive Moskau seine Tabellenführung. Die Russen haben nach der vierten Niederlage im vierten Spiel keine Chance mehr auf die K.o.-Runde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe