Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Pressestimmen zum Sieg beim FC Barcelona: "Wieder einmal ist Bayern der Henker"

Presse zum Sieg in Barcelona  

"Wieder einmal ist Bayern der Henker"

15.09.2021, 10:14 Uhr | MEM, dpa

Pressestimmen zum Sieg beim FC Barcelona: "Wieder einmal ist Bayern der Henker". Schlussjubel von Julian Nagelsmann: Der Bayern-Trainer freut sich über den Erfolg gegen Barcelona.  (Quelle: imago images/kolbert-press)

Schlussjubel von Julian Nagelsmann: Der Bayern-Trainer freut sich über den Erfolg gegen Barcelona. (Quelle: kolbert-press/imago images)

Souverän und dominant präsentierte sich der FC Bayern in Barcelona. Die internationale Presse feiert den deutschen Rekordmeister, zeigt sich aber auch erschüttert über die Leistung der Spanier.

Die Bayern haben beim 3:0-Sieg zum Champions-League-Auftakt gezeigt, wie gut sie unter Trainer Julian Nagelsmann momentan drauf sind (Mehr dazu lesen Sie hier) – und wie schwach der FC Barcelona ist.

Das beschäftigt auch die internationale Presse. Neben dem Lob für die Bayern wird das Team von Trainer Ronald Koeman mehr als kritisiert. 

Großbritannien

"The Guardian": "Es waren nicht acht (Tore), diesmal nicht, aber es war nicht großartig. Zwei Tore von Robert Lewandowski und eines von Thomas Müller komplettierten einen 3:0-Sieg, bei dem es mehr um die überwältigende Überlegenheit der Gäste als um die Zahlen ging."

"Daily Mail": "Im Camp Nou wurde ein 'Koeman Out'-Banner gezeigt, und nach einer weiteren miserablen europäischen Nacht für Barcelona in den Händen von Bayern München steht nun die Zukunft des niederländischen Trainers auf dem Spiel. Das Team von Ronald Koeman wurde von Bayern München 3:0 überrollt, aber schlimmer als das Ergebnis war die Leistung."

Italien

"La Gazzetta dello Sport": "Bayern malträtiert Barça im Camp Nou. Ein bequemes 3:0 der Bayern mit einem Doppelpack von Lewandowski. Der Spuk dieses demütigenden 2:8, mit dem die Deutschen die Blaugrana zerstörten, taucht nicht wieder auf. Aber das erste Spiel der Gruppe bestätigt, dass zwischen den beiden Teams derzeit eine Kluft herrscht."

Spanien

"As": "Ein Ebenbild des Unvermögens. Ein FC Bayern erledigt ein Barcelona, das unfähig ist, auch nur zu provozieren."

"El País": "Das Ensemble der Blaugrana bringt es nicht zu mehr. Das Barça-Team, sehr zahm und mit fehlendem Widerstand, stürzt erneut geschlagen von einem enorm überlegenen FC Bayern im Camp Nou."

"El Mundo": "Barcelona begräbt seine Größe. Dieses Barcelona von Ronald Koeman ist Lichtjahre entfernt sowohl von Bayern, wieder einmal der Henker, als auch von den anderen Mannschaften des europäischen Bürgertums. (...) Der Ball dient ihm (dem Klub Barcelona) nicht mehr, nur noch ihm hinterherzurennen (...) und zu beten, dass die Gegentore sich nicht häufen."

Österreich

"Kronen Zeitung": "Lewa tanzt! Sabitzers Bayern zerlegen Demirs Barca. Barcelona wirkte nach dem Abgang von Club-Ikone Lionel Messi vergleichsweise bieder. Nach vorne gelang den Katalanen äußerst wenig, die Bayern mussten in keiner Phase des Spiels an ihr Äußerstes gehen, der Klassenunterschied zwischen den beiden Teams war augenscheinlich."

Schweiz

"Blick": "Bayern haut Barça aus eigenem Stadion. Vor 13 Monaten fegt Bayern Barcelona auswärts in der Champions League gleich mit 8:2 vom Platz. Ein 0:3 ist zwar kein 2:8. Doch von einer Revanche sind die Katalanen weit entfernt. Wieder Prügel von den Bayern. Barça und seine Fans können einem leid tun."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: