Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Portugal-Talent Renato Sanches stellt Rekord bei EM 2016 auf

Portugal ohne Sieg ins Halbfinale  

Bayerns Super-Bubi stellt Ronaldo in den Schatten

01.07.2016, 13:42 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Portugal-Talent Renato Sanches stellt Rekord bei EM 2016 auf. Renato Sanches bejubelt seinen verwandelten Elfmeter gegen Polen, (Quelle: Reuters)

Renato Sanches bejubelt seinen verwandelten Elfmeter gegen Polen, (Quelle: Reuters)

Nicht Cristiano Ronaldo war der Protagonist bei Portugals EM-Viertelfinal-Erfolg gegen Polen (1:1 nach Verlängerung, 5:3 im Elfmeterschießen), sondern Renato Sanches. 

Der erst 18-Jährige war bester Portugiese und zeigte, warum der FC Bayern München tief in die Tasche greift und rund 35 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler an Benfica Lissabon überweist.

Laufstark, mit vielen gewonnenen Zweikämpfen, überzeugend im Dribbling und nicht zuletzt das fulminante Tor zum 1:1-Ausgleich (33. Minute): Sanches zeigte die ganze Palette seines Könnens. Als Krönung verwandelte der FCB-Neuzugang seinen Versuch im Elfmeterschießen bombensicher. 

"Ein wundervoller Moment für mich und das Team"

"Es ist ein wundervoller Moment für mich und das Team", sagte der Teenager nach der Partie: "Das ist ein Moment, den ich genießen muss."

Rekord für Sanches

Sanches stand erstmals bei der EM in der Startelf seines Landes und avancierte mit seinem Tor zum jüngsten Torschützen in der K.-o.-Runde einer Europameisterschaft. "Renato hat großartig gespielt. Er ist ein großes Versprechen, er kann noch besser werden in der Zukunft", sagte Portugals Nationaltrainer Fernando Santos.

Sanches wurde von der UEFA auch zum "Spieler des Spiels" gewählt. Trotz der Ehrung blieb der Youngster bescheiden. "Das Team kommt zuerst, dann individuelle Auszeichnungen", sagte er, "aber natürlich freue ich mich." Bereits im Achtelfinale gegen Kroatien (1:0 n.V.) war Sanches zum besten Spieler der Begegnung gewählt worden.

Der Traum vom Titel lebt für die Portugiesen also weiter - dabei sind die Südwesteuropäer bei der EM 2016 noch ohne Sieg in der regulären Spielzeit. Die Mannschaft um den erneut blassen Superstar Cristiano Ronaldo spielte in der Gruppenphase dreimal nur remis. Im Achtelfinale gegen Kroatien fiel die Entscheidung kurz vor Schluss in der Verlängerung, gegen Polen erst im Elfmeterschießen.

"Das ist kein Glück, sondern harte Arbeit"

"Das ist kein Glück. Das ist viel harte Arbeit. So verdient man sich das Glück", sagte Sanches und blickte optimistisch voraus: "Jetzt haben wir eine Riesen-Herausforderung vor uns mit dem Halbfinale. Wir sind unserem Ziel wieder ein Stück nähergekommen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal