• Home
  • Sport
  • Fußball
  • WM
  • WM 2018: Spielt Deutschland in dieser Formation gegen Saudi Arabien?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwerer Wohnmobil-Unfall auf A8Symbolbild für einen TextTrikot wird für Millionensumme verkauftSymbolbild für einen TextARD-Skandal: Zwei Fahrer für Direktorin?Symbolbild für einen TextRussischer Satellit spioniert USA ausSymbolbild für ein VideoLiegen-Wahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextExperte: Vergiftung in gesamter Oder Symbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen TextKultband sagt komplette Europatour abSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextWütende Fans zünden Spieler-Autos anSymbolbild für einen TextClan-Streit: Massenschlägerei in Essen Symbolbild für einen Watson TeaserAmira Pocher erlebt gruseligen MomentSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Spielt Deutschland so im letzten WM-Test?

Von sid, t-online
Aktualisiert am 08.06.2018Lesedauer: 2 Min.
Hat die Qual der Wahl: Bundestrainer Joachim Löw.
Hat die Qual der Wahl: Bundestrainer Joachim Löw. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Leistungsträger fehlt, Bundestrainer Joachim Löw kann im letzten Spiel vor dem Turnier in Russland ansonsten aber auf seine Top-Elf zurückgreifen – wenn ein anderer Star noch fit wird.

Ohne Mesut Özil bestreitet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre WM-Generalprobe am Freitag (ab 19.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) in Leverkusen gegen Saudi-Arabien. Der 29 Jahre alte Spielmacher vom FC Arsenal wird wegen einer Prellung am linken Knie nicht zum Einsatz kommen. "Es ist nichts Dramatisches. Wir wollen aber kein Risiko eingehen", sagte Teammanager Oliver Bierhoff am Donnerstag im Trainingslager des Weltmeisters in Eppan/Südtirol.

Jerome Boateng könnte nach überstandener Muskelverletzung dagegen in den Kader zurückkehren. Er gehe davon aus, "dass Jerome zu 100 Prozent einsatzfähig ist", sagte Bierhoff. Eine Entscheidung stehe aber noch nicht fest, ergänzte Assistenztrainer Miroslav Klose. Der Münchner Innenverteidiger hatte erst in dieser Woche das Mannschaftstraining aufgenommen.

Letzte Testmöglichkeit

Im Tor gegen WM-Starter Saudi-Arabien wird Manuel Neuer stehen. Der DFB-Kapitän, der gegen Österreich nach über achtmonatiger Verletzungspause sein Comeback gefeiert hatte, soll weitere Spielpraxis sammeln. In der Abwehr dürfte Bundestrainer Joachim Löw Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger, Mats Hummels und Jonas Hector in der Startelf aufbieten.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Gerhard Schröder verklagt den Bundestag
Gerhard Schröder (Archivbild): Der SPD-Politiker darf vorerst in der Partei bleiben.


Auf der Doppelsechs kommen wohl Sami Khedira und Toni Kroos zum Einsatz, davor Thomas Müller, Julian Draxler und Marco Reus. Timo Werner wird als einzige Spitze wohl erste Wahl sein. Löw berichtete allerdings, dass sich der Angreifer im Training "leicht verletzt" habe. "Er hat einen Schlag bekommen. Es sieht aber so aus, als ob es nicht so schlimm ist." Möglicherweise könne der Leipziger Neuling gegen Saudi-Arabien nur eine Halbzeit spielen.

Bis auf Boateng und Özil könnte gegen Saudi-Arabien die erste Elf von Löw für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) auflaufen. Die Partie ist für den Bundestrainer die letzte Testmöglichkeit vor dem WM-Auftakt am 17. Juni in Moskau gegen Mexiko.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (32 Jahre/75 Länderspiele) - Kimmich/Bayern München (23/28), Rüdiger/FC Chelsea (25/24), Hummels/Bayern München (29/63), Hector/1. FC Köln (28/37) - Khedira/Juventus Turin (31/74), Kroos/Real Madrid (28/82) - Müller/Bayern München (28/90), Draxler/Paris St. Germain (24/43), Reus/Borussia Dortmund (29/30) - Werner/RB Leipzig (22/13).
Trainer: Löw

Saudi Arabien: Al-Mosaileem/Al-Ahli Dschidda (34/32) - Al-Shahrani/Al-Hilal Riad (26/37), Osama Hawsawi/Al-Hilal Riad (34/127), Othman/Al-Nassr Riad (32/27), Al-Harbi/Al-Ahli Dschidda (30/40) - Otayf/Al-Hilal Riad (25/17), Al-Jassim/Al-Ahli Dschidda (33/127) - Al-Muwallad/UD Levante (23/45), Al-Shehri/CD Leganes (27/53), Al-Dawsari/Al-Hilal Riad (26/34) - Al-Sahlawi/Al-Nassr Riad (31/41).
Trainer: Pizzi

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Rahel Zahlmann
  • Nicolas Lindken
Von Rahel Zahlmann, Nicolas Lindken
Antonio RüdigerDeutschlandFC ArsenalFC Bayern MünchenJerome BoatengJoachim LöwJonas HectorJoshua KimmichJulian DraxlerManuel NeuerMarco ReusMats HummelsMesut ÖzilMiroslav KloseOliver BierhoffRusslandSami KhediraSaudi-ArabienSüdtirolThomas MüllerTimo WernerToni Kroos
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website