Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Auftakt Deutschand vs. Mexiko – Das denken die Fans über Özil


WM-Auftakt gegen Mexiko  

Startelf? Wie die Fans jetzt über Özil denken

Von Florian Wichert

17.06.2018, 11:28 Uhr
WM-Konter bei t-online.de: "Özil hat in der Startelf nichts verloren" (Quelle: Imago)
"Özil hat in der Startelf nichts verloren"

"Özil hat in der Startelf nichts verloren": Der Spielmacher und Ilkay Gündogan werden im "WM-Konter" auch von den Fans abgekanzelt. (Quelle: t-online.de)

"Özil hat in der Startelf aktuell nichts zu suchen": Der Spielmacher und Ilkay Gündogan werden im "WM-Konter" aus der Startelf verbannt, stattdessen könnte Löw mit einer Überraschung spielen. (Quelle: t-online.de)


Es ist die Diskussion vor dem Auftakt gegen Mexiko: Gehört Özil in die Startelf oder nicht? Eine exklusive, repräsentative Umfrage zeigt: Die Fans haben eine andere Meinung als der Bundestrainer.

Bundestrainer Joachim Löw hat im ZDF-Interview bereits verraten: Julian Draxler wird im ersten WM-Gruppenspiel gegen Mexiko von Beginn an auf dem Platz stehen. Das bedeutet: Entweder Mesut Özil oder der formstarke Marco Reus müssen auf die Bank. Wie "Bild" berichtet, stand Özil im letzten Training in der A-Elf. Aber wie denken eigentlich die Fans über den umstrittenen Mittelfeldspieler?

Özil hat viel Kredit verspielt

t-online.de wollte in Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut "Civey" von deutschen Sportfans wissen: "Sollte Mesut Özil im WM-Gruppenspiel gegen Mexiko in der Startformation stehen?" Das Ergebnis: 54,3 Prozent stimmten für "Eher nein" oder "Nein, auf keinen Fall" – die eindeutige Mehrheit ist also gegen einen Einsatz.

Nur 31,4 Prozent der Befragten antworteten mit "Ja, auf jeden Fall" oder "Eher ja". Nur 14,3 Prozent waren in der Frage unentschieden.

Özil ist eigentlich der Dauerbrenner im deutschen Mittelfeld, gerade bei Turnieren. Zuletzt war er allerdings massiv in die Kritik geraten – allerdings nicht aus sportlichen Gründen. Nach den umstrittenen Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan hatte sich der Mittelfeldspieler nicht öffentlich geäußert und sogar einen Medientag beim DFB geschwänzt. Im Gegensatz zu Mitspieler Ilkay Gündogan, der sich nach seinem Foto mit Erdogan zu Deutschland bekannte. Özil war zudem in der Vorbereitung lange angeschlagen.

Bundestrainer Joachim Löw hatte dennoch bereits gestern bei der Pressekonferenz verkündet: "Mesut Özil hat diese Woche zwei zusätzliche Einheiten gemacht. Er ist einsatzfähig, er ist fit, er macht einen guten Eindruck." Das war bereits ein Indiz für einen Startelf-Einsatz. Die Umfrage beweist dagegen erneut, dass Özil viel Kredit verspielt hat – und die Fans in diesem Fall anders denken als der Bundestrainer.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal