Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballWM

WM 2018: Traumtore, Skandale und Überraschungen – Ein Rückblick


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRückschlag für LNG-StrategieSymbolbild für einen Text82 Menschen sterben bei Demo im IranSymbolbild für einen TextRKI beobachtet Anstieg schwerer FälleSymbolbild für einen TextKeine Papst-Audienz: Tourist zerstört BüsteSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextFormel-1-Star wütet im TrainingSymbolbild für einen TextMax Kruses Lamborghini wurde gestohlenSymbolbild für einen TextMick Schumacher verursacht UnfallSymbolbild für einen TextBus kracht in Brücke – mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextMessi macht Ankündigung vor Katar-WMSymbolbild für einen TextKlinik dementiert Gerücht um "Wiesn-Welle"Symbolbild für einen Watson TeaserWilliam und Kate: Böser ZwischenfallSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Rückblick: Zehn spezielle Momente der WM 2018

Von t-online, so

Aktualisiert am 17.07.2018Lesedauer: 2 Min.
Cristiano Ronaldo hilft dem verletzten Edinson Cavani vom Platz: Das Spiel Portugal Uruguay endete mit einem 2:1-Sieg derSüdamerikaner.
Cristiano Ronaldo hilft dem verletzten Edinson Cavani vom Platz: Das Spiel Portugal Uruguay endete mit einem 2:1-Sieg der Südamerikaner. (Quelle: AFLOSPORT/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die WM ist vorbei und hat für viele

1. Das sensationelle Tor von Benjamin Pavard

Viele kennen ihn aus der Bundesliga vom VfB Stuttgart, doch spätestens nach seinem Treffer gegen Argentinien kennt ihn die ganze Welt. Der Franzose erzielte im Achtelfinale ein sensationelles Weitschusstor. Es war der erste Torerfolg des 22-Jährigen für die französische Nationalmannschaft.

2. Mario Mandzukic schießt Kroatien ins Finale

Dank des späten Tores des 32-Jährigen gegen England kam Kroatien zum ersten Mal ins Finale einer Weltmeisterschaft. Der Stürmer von Juventus Turin hat mit seinem Treffer Geschichte geschrieben und ein ganzes Land in Euphorie versetzt.

Mario Mandzukic: Der 32-jährige Stürmer überraschte mit seinem Treffer gegen England.
Mario Mandzukic: Der 32-jährige Stürmer überraschte mit seinem Treffer gegen England. (Quelle: AFLOSPORT/imago-images-bilder)

3. Wie Mexiko Deutschland austrickste

Eine große Überraschung bei der WM war der Sieg Mexikos gegen den Weltmeister von 2014. Die Mittelamerikaner tricksten sich durch die deutsche Abwehr, Hirving Lozano erzielte den entscheidenden Treffer. Nach dem Tor jubelten die mexikanischen Fans so intensiv, dass ein kleines Erdbeben in Mexiko-Stadt gemessen werden konnte.

Hirving Lozano jubelt nach seinem Treffer: Der 22-Jährige Mexikaner erzielte gegen Deutschland seinen achten Treffer für die mexikanische Nationalmannschaft.
Hirving Lozano jubelt nach seinem Treffer: Der 22-Jährige Mexikaner erzielte gegen Deutschland seinen achten Treffer für die mexikanische Nationalmannschaft. (Quelle: Imaginechina/imago-images-bilder)
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Simone Thomalla: Sie war am Mittwochabend zu Gast bei der Tribute-to-Bambi-Gala in Berlin.
Busenblitzer bei Simone Thomalla auf dem roten Teppich

4. Das erste WM-Tor in der Geschichte Panamas

Obwohl der WM-Neuling gegen England bereits 0:6 zurücklag, war der Jubel nach dem ersten Tor der WM-Geschichte Panamas groß. Der 37-Jährige Felipe Baloy traf in der 78. Minute.

Teamkollegen umjubeln Felipe Baloy: Der 37-Jährige hat nach der WM seine Karriere als Fußballer beendet.
Teamkollegen umjubeln Felipe Baloy: Der 37-Jährige hat nach der WM seine Karriere als Fußballer beendet. (Quelle: Paul Chesterton/imago-images-bilder)

5. Tor von Spaniens Nacho

Die Partie zwischen Spanien und Portugal war ein Highlight für sich und wohl das spektakulärste Duell der Vorrunde. In Erinnerung bleibt aber vor allem Nachos fantastischer Treffer, der zum zwischenzeitlichen 3:2 führte.

6. Ronaldos Geste gegenüber Edinson Cavani

Im Spiel zwischen Portugal und Uruguay glänzte Cristiano Ronaldo mit dieser Geste: Nachdem sich Gegenspieler Edinson Cavani verletzte, kam Ronaldo zu Hilfe und begleitete ihn vom Platz. Eine schöne Szene, die in Erinnerung bleiben wird.

Cristiano Ronaldo hilft dem verletzten Edinson Cavani vom Platz: Das Spiel Portugal Uruguay endete mit einem 2:1-Sieg derSüdamerikaner.
Cristiano Ronaldo hilft dem verletzten Edinson Cavani vom Platz: Das Spiel Portugal Uruguay endete mit einem 2:1-Sieg der Südamerikaner. (Quelle: AFLOSPORT/imago-images-bilder)

7. Coutinho lässt Brasilien für einen Moment glänzen

Trotz des frühen Ausscheidens im Viertelfinale hatten die Brasilianer bei der WM in Russland ihre positiven Momente. Das Tor von Philippe Coutinho in der Vorrunde gegen die Schweiz war einer davon.

8. Diego Maradonas gruseliger Auftritt

Wer sich an die WM 2018 zurückerinnert, wird mit Sicherheit auch an den Tribünen-Auftritt von Diego Maradona denken: Der 57-Jährige streckte nach einem Tor Argentiniens gegen Nigeria seine ausgestreckten Mittelfinger ins Publikum. Zuvor machte er ein Nickerchen auf der Tribüne und stand im Allgemeinen neben sich. Am Ende musste die Fußball-Legende ärztlich behandelt werden.

Diego Maradona reagiert auf ein Tor von Argentinien: Sein Auftritt sorgte für Aufsehen.
Diego Maradona reagiert auf ein Tor von Argentinien: Sein Auftritt sorgte für Aufsehen. (Quelle: Peter Kovalev/imago-images-bilder)

9. Kevin De Bruyne brilliert gegen Brasilien

Belgiens Stürmer Kevin De Bruyne hat gegen Brasilien ein Traumtor geschossen. Der 27-jährige Ausnahmespieler war zusammen mit seiner Mannschaft eine der positiven Erscheinungen das Turniers. Belgien beendete die WM auf dem dritten Platz – noch nie waren die Roten Teufel so erfolgreich.

10. Der Überraschungs-Treffer von Granit Xhaka

In der Vorrunde erzielte der Schweizer gegen Serbien einen überraschenden Weitschusstreffer, nachdem der Ball zunächst von einem serbischen Abwehrspieler abgewehrt wurde. Xhakas Torjubel im Anschluss sorgte für große Aufregung. Mit seinen Händen deutete der Spieler mit kosovo-albanischen Wurzeln einen albanischen Doppeladler an, was ihm von serbischer Seite als Provokation ausgelegt wurde.

Granit Xhaka jubelt nach seinem Treffer gegen Serbien mit dem albanischen Doppeladler: Die Torgeste wurde von vielen als Provokation empfunden.
Granit Xhaka jubelt nach seinem Treffer gegen Serbien mit dem albanischen Doppeladler: Die Torgeste wurde von vielen als Provokation empfunden. (Quelle: Newspix/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Youtube
  • transfermarkt.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BrasilienCristiano RonaldoDeutschlandDiego MaradonaEdinson CavaniJuventus TurinKroatienMexikoPhilippe CoutinhoPortugalSerbienSpanienVfB Stuttgart
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website