Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nations League >

Nations League: Deutschlands Gegner – So stark sind die Niederlande wieder

DFB-Gegner im Check  

Ohne Robben & Co.: So stark sind die Niederlande wieder

Aus Amsterdam berichtet Luis Reiß

13.10.2018, 17:16 Uhr
Nations League: Deutschlands Gegner – So stark sind die Niederlande wieder. Torgefährlich: Ryan Babel (l.) und Quincy Promes jubeln über ein Tor gegen Frankreich. (Quelle: imago images/Pro Shots)

Torgefährlich: Ryan Babel (l.) und Quincy Promes jubeln über ein Tor gegen Frankreich. (Quelle: Pro Shots/imago images)

Trainer Ronald Koeman soll die niederländische Nationalelf wieder zu einem Top-Team machen. Dafür hat er vor dem Duell mit Deutschland ein neues Konzept entworfen  und will neue Stars fördern

Zum ersten Mal keimt in den Niederlanden seit Jahren wieder die Hoffnung. Die letzten beiden Fußball-Großereignisse hat die Nationalmannschaft zwar verpasst. Sowohl bei der EM 2016 als auch bei der WM 2018 scheiterte die “Elftal” in der Qualifikation. Doch mit dem früheren Weltklasse-Verteidiger Ronald Koeman (u. a. FC Barcelona, Ajax) als Trainer macht die Mannschaft erstmals wieder Fortschritte.

Das 3:0 gegen Portugal im März war ein erstes Ausrufezeichen, auch bei der 1:2-Niederlage gegen Weltmeister Frankreich im September war die "Elftal" zwischenzeitlich das bessere Team und verlor nur unglücklich.

Überraschende Taktik

Vor dem Duell in der Nations League gegen das deutsche Team an diesem Samstag (20.45 Uhr, ZDF und im Liveticker bei t-online.de) sagte Nationaltrainer Koeman: "Ich denke schon, dass wir auf dem Weg zurück sind. Und das Spiel gegen Deutschland ist eine tolle Gelegenheit, das dann auch zu zeigen." DFB-Trainer Jogi Löw fand anerkennende Worte: "Die Niederländer sind wieder auf dem Weg nach oben. Sie spielen einen sehr schnellen und gepflegten Fußball. Es sieht so aus, als hätten sie die Durststrecke überwunden."

Koeman schaffte taktisch als erstes das über Jahre unantastbare 4-3-3-System ab. Sehr offensiv mit Dreierkette und sehr defensiv mit Fünferkette – beide Varianten ließ er schon erfolgreich testen. Koeman entwickelte bislang für jedes Spiel einen eigenen, angepassten Ansatz. Zuletzt überraschte er die Franzosen wieder im altbewährten 4-3-3. Alles ist möglich.

Koeman kritisierte Abwehrchef öffentlich

Das Tor hütet – wie unter Vorgänger Dick Advocaat – Jasper Cillessen. Der Ersatz von Marc-André ter Stegen beim FC Barcelona ist gut mit Ball am Fuß und soll das Spiel als erster Verteidiger eröffnen. Ähnlich wie es beim deutschen Team mit Manuel Neuer der Fall ist.

In der Abwehrkette gibt Virgil van Dijk (FC Liverpool) den Ton an, genau wie im Klub bei Jürgen Klopp. Koeman erwartet zu jeder Sekunde Weltklasse von ihm, kritisierte zuletzt öffentlich, dass van Dijk gelegentlich zu nachlässig agiere. Gemeinsam mit Mega-Talent Mathis de Ligt (Ajax) bildet er die Innenverteidigung – das Prunkstück der niederländischen Defensive.

Supertalent De Jong ist heiß begehrt

Im Mittelfeld traf Koeman zuletzt eine kontrovers diskutierte Entscheidung: Er ließ den jahrelangen Anführer Kevin Strootman (28, Olympique Marseille), in den ersten Testspielen unter ihm sogar noch Kapitän, zum Auftakt der Nations League auf der Bank und setzte stattdessen Top-Talent Frenkie de Jong (21, Ajax) ein. Letzterer gab ausgerechnet gegen den Weltmeister sein Debüt in Pflichtspiel und Startelf – ein weiterer mutiger Schritt.

Gefragter Gesprächspartner: Memphis Depay ist der torgefährlichste Angreifer der niederländischen Elf. (Quelle: imago images/Pro Shots)Gefragter Gesprächspartner: Memphis Depay ist der torgefährlichste Angreifer der niederländischen Elf. (Quelle: Pro Shots/imago images)

De Jong könnte für die “Elftal” von enormer Bedeutung sein, weil er im Dribbling deutlich stärker ist als eben Strootman oder Georginio Wijnaldum (FC Liverpool). Der niederländische Journalist Willem Vissers schrieb in der Zeitung “De Volkskrant” bereits: “Mit Frenkie de Jong kehrt die Kreativität ins Mittelfeld zurück, neben Leute wie Strootman oder Wijnaldum, die häufig spielen wie Büroangestellte.”


Der 21-jährige De Jong ziert aktuell Sportzeitschriften auf der ganzen Welt und soll angeblich Objekt der Begierde von Real Madrid sein. Ablöse: geschätzte 80 Millionen Euro.


Der Sturm ist ganz auf Memphis Depay (Lyon) ausgerichtet. Er galt schon bei der WM 2014 als kommender Weltstar, scheiterte anschließend aber bei Manchester United. Doch bei Lyon hat der mittlerweile 24-Jährige den Durchbruch geschafft. 22 Treffer und 17 Vorlagen erzielte er in der Vorsaison. Die Leistungsexplosion hängt eng mit seiner Versetzung von der Linksaußen-Position zum Mittelstürmer zusammen. Auf den gleichen Effekt hofft Trainer Koeman jetzt auch in der Nationalelf.

Vor dem Duell gegen das DFB-Team wird Rafael van der Vaart (35) verabschiedet, es ist auch der endgültige Abschied von der alten Garde. Zuletzt sind unter anderem Wesley Sneijder und Arjen Robben zurückgetreten. Bislang ist das für die neue, junge "Elftal" eher positiv. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal