Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Nations League - England und Oranje gewarnt vor Ronaldo: "Er ist ein Genie"

Nations League  

England und Oranje gewarnt vor Ronaldo: "Er ist ein Genie"

06.06.2019, 08:08 Uhr | dpa

Nations League - England und Oranje gewarnt vor Ronaldo: "Er ist ein Genie". Die niederländischen Spieler trainieren im D.

Die niederländischen Spieler trainieren im D. Afonson Henriques Stadion für das Spiel gegen England. Foto: Luis Vieira/AP. (Quelle: dpa)

Porto (dpa) - Vor dem zweiten Halbfinale der Nations League heute (20.45 Uhr/DAZN) in Guimarães wissen England und die Niederlande bereits, dass der Sieger der Partie es im Finale am Sonntag mit Portugals mal wieder überragendem Superstar Cristiano Ronaldo zu tun bekommen wird.

"Er ist ein Genie. Es gibt geniale Malereien und Skulpturen - und er ist ein Fußball-Genie", schwärmte sein Trainer Fernando Santos nach Ronaldos Dreierpack und dem 3:1-Sieg in Porto gegen die Schweiz im ersten Halbfinale des neuen Wettbewerbs. Aber auch England und die Niederlande haben Qualität:

BEGEHRT: Virgil van Dijk und Matthijs de Ligt - eine bessere Innenverteidigung könnte man Ronaldo wohl kaum entgegenstellen. Trotz seiner 19 Jahre spielt de Ligt schon so abgezockt wie sein 27 Jahre alter Nebenmann. "Wir sind sehr glücklich, dass wir diese Art von Verteidigern in der Nationalmannschaft haben", sagte der niederländische Nationaltrainer Ronald Koeman.

UNKLARE ZUKUNFT: Während van Dijk am Vortag sagte, künftig weitere Titel mit dem FC Liverpool gewinnen zu wollen, ist die Zukunft von de Ligt weiter offen. Noch steht das Ausnahmetalent bei Ajax Amsterdam unter Vertrag. Schon seit Monaten buhlen Europas Top-Clubs um de Ligt. Aber noch immer ist unklar, wo er in der nächsten Saison spielen wird. "Ich hoffe, dass er eine gute Entscheidung für die Zukunft trifft", sagte Koeman.

UNKLARE AUFSTELLUNG: Ob es wie im Finale der Königsklasse zum Duell zwischen van Dijk und Harry Kane kommt, ist weiter offen. Dass van Dijk die Niederländer als Kapitän aufs Feld führen wird, ist klar. Aber ob der vor dem Champions-League-Endspiel lange verletzte Kane starten wird, verriet Englands Trainer Gareth Southgate nicht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal