Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Nachfolge von Löw: Rangnick als Nationaltrainer? "Würde darüber nachdenken"

Nachfolge von Joachim Löw  

Rangnick als Nationaltrainer? "Würde darüber nachdenken"

10.07.2019, 17:40 Uhr | t-online.de, ska

Nachfolge von Löw: Rangnick als Nationaltrainer? "Würde darüber nachdenken". Ralf Rangnick: Würde sich auch der Nationalelf widmen. (Quelle: imago images/Picture Point LE)

Ralf Rangnick: Würde sich auch der Nationalelf widmen. (Quelle: Picture Point LE/imago images)

Gerade erst hat er sich als Sportdirektor von RB Leipzig zurückgezogen, nun deutet Ralf Rangnick in einem Interview an, dass er sich vorstellen könnte, Nationaltrainer zu werden. Eine interessante Anekdote liefert er auch zu Mats Hummels.

In der abgelaufenen Saison hat Ralf Rangnick die Fußballer von Bundesligist RB Leipzig ins DFB-Pokal-Finale und auf Rang drei in der Bundesliga geführt, nun soll er den Fußball auch an den Standorten in New York und Brasilien weiterentwickeln. Doch der 61-Jährige könnte sich auch vorstellen, für den DFB tätig zu sein.

Hoffenheim stand kurz vor Hummels-Verpflichtung

In einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" antwortete Rangnick auf die Frage: "Was würde passieren, wenn der DFB Sie fragen würde, ob Sie Nationaltrainer werden möchten?" mit den Worten: "Nationaltrainer zu sein, das gehört zu den Dingen, über die ich in Zukunft nachdenken würde." Er würde dabei den "Fokus darauf richten, mich im permanenten Austausch mit den Klubs zu befinden, mir regelmäßig ihre Trainingseinheiten anzuschauen und dadurch die zukünftigen Talente mitzuentwickeln."

In dem Interview kommt Rangnick auch auf einen Transfer zu sprechen, den er in seiner Zeit bei der TSG Hoffenheim beinahe getätigt hätte. "Wir hatten 2008 bei Hoffenheim den damals 19-jährigen Mats Hummels nach unserem Aufstieg in die erste Bundesliga schon so gut wie verpflichtet", sagte Rangnick", "ehe ihm dann Uli Hoeneß einen Wechsel von der zweiten Mannschaft der Bayern zu Dortmund nahelegte."
 


Die Anfeindungen, die Rangnick in seiner Zeit als Trainer und Sportdirektor bei RB Leipzig von Fans anderer Klubs entgegengebracht wurden, ließen ihn nach eigener Aussage kalt. "Sie treffen und berühren mich in keinster Weise, denn das Motiv dahinter ist Angst", sagte Rangnick, "Die Hardcore-Fans der Traditionsvereine in Deutschland fürchten, dass wir ihnen sportlich den Rang ablaufen." 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal