Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Nach Hoeneß-Attacke: Jogi Löw "völlig entspannt" bei Neuer und ter Stegen

Bundestrainer kontert Bayern-Boss  

Nach Hoeneß-Attacken: Löw "völlig entspannt"

22.09.2019, 11:59 Uhr | sid

 (Quelle: SID)
Hoeneß legt nach: "Hätte erwartet, dass man ter Stegen in die Ecke stellt"

Nach seiner lautstarken Positionierung pro Manuel Neuer hat Uli Hoeneß im DFB-Torwartstreit nachgelegt. Dabei griff er nicht nur Neuer-Konkurrent Marc-André ter Stegen an. (Quelle: SID)

"Hätte erwartet, dass man ter Stegen in die Ecke stellt": Auf diesen neuerlichen Wutausbruch hat Jogi Löw jetzt reagiert. (Quelle: SID)


Joachim Löw reagiert in einem Interview auf die umstrittenen Angriffe des Bayern-Präsidenten im Konflikt um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen – und zeigt eine klare Haltung.

Bundestrainer Joachim Löw hat in der Debatte um die Nationaltorhüter Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen unbeeindruckt auf die Attacken von Uli Hoeneß reagiert. "Von so was lasse ich mich nicht beeinflussen. Das lässt mich völlig entspannt in die Zukunft blicken", sagte Löw der "Bild am Sonntag".

Bundestrainer Joachim Löw: Der 59-Jährige reagiert auf die Äußerungen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß. (Quelle: imago images)Bundestrainer Joachim Löw: Der 59-Jährige reagiert auf die Äußerungen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß. (Quelle: imago images)

Klubpräsident Hoeneß hatte sich unter der Woche für Bayern-Schlussmann Neuer stark gemacht und dabei den Deutschen Fußball-Bund um Löw sowie auch ter Stegen angegriffen. Er erwarte von den handelnden Personen beim DFB, "dass man den Herrn ter Stegen schon mal in die Ecke stellt und ihm klar sagt, dass es so nicht geht", sagte Hoeneß: "Er beschädigt hier einen völlig untadeligen Sportsmann wie den Manuel Neuer." Zuvor hatte ter Stegen über seine Rolle als Ersatzmann geklagt.


"Wir werden den Leuten schon mal ein bisschen Feuer geben. Das können wir", kündigte Hoeneß nach dem Champions-League-Spiel von Bayern München gegen Roter Stern Belgrad (3:0) an. Der DFB hätte es gar nicht "zulassen dürfen, dass ein Mitspieler in die Öffentlichkeit geht mit einem Thema, das er nur mit Jogi Löw zu besprechen hat".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal