Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Die grĂ¶ĂŸten Blamagen der deutschen Nationalmannschaft

Von sid
Aktualisiert am 01.04.2021Lesedauer: 3 Min.
Die deutsche Nationalmannschaft: Gegen Nordmazedonien gab es ein blamables 1:2.
Die deutsche Nationalmannschaft: Gegen Nordmazedonien gab es ein blamables 1:2. (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gegen Nordmazedonien hat die deutsche Nationalmannschaft komplett versagt. Auch in der Vergangenheit gab es

Wer am Mittwochabend das Team von Jogi Löw gegen Nordmazedonien gesehen hat, konnte die Hilflosigkeit der deutschen Nationalmannschaft sehen. Am Ende verlor das DFB-Team durch ein blamables 1:2. FĂŒr den Bundestrainer war es im 33. und letzten WM-Qualifikationsspiel die erste Niederlage.

Vor diesem desaströsen Ergebnis hat eine Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes erst zwei WM-Qualifikationsspiele verloren: 1985 gegen Portugal und 2001 gegen England. Beides waren Heimniederlagen – und auf beide folgte bei der WM eine Niederlage im Endspiel. Ein RĂŒckblick:

16. Oktober 1985: Deutschland – Portugal 0:1 (0:0)

So spielte BR Deutschland im Neckarstadion Stuttgart: Schumacher – Jakobs (46. GrĂŒndel) – Berthold, Förster, Brehme – Allgöwer, Herget, Briegel – Meier – Rummenigge, Littbarski (63. Thomas Allofs), Teamchef: Franz Beckenbauer, Tor: 0:1 Carlos Manuel (54.)

Es war wahrlich kein berauschendes Jahr fĂŒr die bundesdeutsche Nationalmannschaft. Es begann mit einem 0:1 im LĂ€nderspiel gegen Ungarn. Im Sommer folgten teils erschĂŒtternde Niederlagen in den Tests gegen England (0:3) und Mexiko (0:2) bei der Vorbereitungsreise ins WM-Land Mexiko sowie gegen die UdSSR (0:1) – und schließlich: die erste Heimpleite seit 36 Jahren und zudem die erste ĂŒberhaupt einer Mannschaft des DFB in einem WM-Qualifikationsspiel.

Danach hagelte es Kritik, Teamchef Franz Beckenbauer bezeichnete die Medien daraufhin als "geistige Nichtschwimmer" und Ă€tzte im Aktuellen Sportstudio ĂŒber ZDF-Kommentator Marcel Reif: "Jetzt habt's a da noch so an Zauberer. Wie heißt der? Reif, Marcel Reif!"

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Real-Star Kroos bricht TV-Interview ab
Toni Kroos: Hat mit Real Madrid seinen fĂŒnften Champions-League-Titel gewonnen.


Allerdings: Trotz dieses historischen 0:1 gegen Portugal durch Carlos Manuel, genannt die "Lokomotive von Barreiro", stand die Mannschaft bereits nach diesem neunten Gruppenspiel und vor dem abschließenden zehnten gegen die Tschechoslowakei (2:2), dem sechsten Spiel nacheinander ohne Sieg (vier Niederlagen), als WM-Teilnehmer fest.

Bei der WM in Mexiko unterlag die DFB-Auswahl erst im Endspiel gegen Argentinien (2:3).

1. September 2001: Deutschland – England 1:5 (1:2)

So spielte Deutschland im Olympiastadion MĂŒnchen: Kahn – Wörns (46. Asamoah), Nowotny, Linke – Rehmer, Ballack (67. Klose), Hamann, Böhme – Deisler – Jancker, Neuville (78. Kehl), Teamchef: Rudi Völler, Tore: 1:0 Jancker (6.), 1:1 Owen, 1:2 Gerrard (45.), 1:3 Owen (46.), 1:4 Owen (66.), 1:5 Heskey (74.).

Die WM-Qualifikation in der Gruppe mit England, Albanien, Finnland und dem von Otto Rehhagel trainierten Griechenland, aus der sich nur der Erste direkt qualifizierte, verlief eher holprig. Doch Deutschland hatte nach einem 2:2 in Finnland am vorletzten Gruppenspieltag gegen England seinen ersten Matchball.

Nach dem frĂŒhen FĂŒhrungstreffer von Carsten Jancker wurde die Auswahl von Teamchef Rudi Völler demontiert. Die Abwehr erwies sich als unbrauchbar, selbst TorhĂŒter Oliver Kahn griff mehrmals daneben. Am Tag darauf kam das englische Boulevardblatt Sun mit einem legendĂ€ren Foto auf den Markt: Es zeigte die brennenden Handschuhe von Kahn.

Und auch der zweite Matchball saß nicht. Weil das letzte Gruppenspiel gegen Finnland ebenfalls nur unentschieden endete (0:0), waren England und Deutschland am Ende punktgleich (17) – Deutschland musste als Gruppenzweiter in die Play-offs gegen die Ukraine. Immerhin: Einem 1:1 in Kiew folgte ein 4:1 in Dortmund.

Bei der WM in SĂŒdkorea und Japan unterlag das DFB-Team schließlich erst im Endspiel gegen Brasilien (0:2).

Weitere Artikel

Einzelkritik gegen Nordmazedonien
Sieben Mal Note 5 – DFB-Team enttĂ€uscht auf ganzer Linie
Da hilft alles Schreien nichts: Joshua Kimmich (M.) verlor mit der deutschen Nationalmannschaft völlig ĂŒberraschend gegen Nordmazedonien.

Nach DFB-Pleite
Videokommentar: Löw droht ein katastrophaler Abgang
"Löw droht ein katastrophaler Abgang": t-online-Nationalmannschaftsreporter Noah Platschko analysiert die Pleite gegen Nordmazedonien und blickt auf die Chancen bei der Europameisterschaft.

Böse Erinnerungen an 2018
Darum scheiterte Deutschland erneut an einem Abwehrbollwerk
Timo Werner: Der StĂŒrmer vergab gegen Nordmazedonien Großchancen.


Nations League: 17. November 2020, Deutschland – Spanien 0:6 (0:3)

Abgesehen von WM-Qualifikationsspielen bleibt den Fans der Nationalmannschaft zudem das 0:6 gegen Spanien in der Nations League im vergangenen November im GedÀchtnis.

Danach wurde Joachim Löw als Bundestrainer diskutiert. Erst kĂŒrzlich gab er bekannt, dass er nach der EM im Sommer aufhören werde. Allerdings droht ihm nach dieser Leistung ein katastrophaler Abgang. Mehr dazu lesen Sie hier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DFBDeutschlandFinnlandFranz BeckenbauerJoachim LöwMarcel ReifMexikoNationalmannschaftNordmazedonienOliver KahnPortugalUngarn
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website