• Home
  • Sport
  • Fußball
  • WM
  • Reaktionen auf WM-Auslosung: "Dann brĂ€uchten wir direkt den nĂ€chsten Neustart"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland stellt GasvertrĂ€ge infrageSymbolbild fĂŒr einen TextHier leben die unglĂŒcklichsten MenschenSymbolbild fĂŒr einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild fĂŒr ein VideoBritische Rakete zerstört Russen-HelikopterSymbolbild fĂŒr einen TextBoris Becker klagt gegen Oliver PocherSymbolbild fĂŒr ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextKomiker Nick Nemeroff stirbt mit 32Symbolbild fĂŒr einen TextÄrger um Video mit VfB-PrĂ€sidentenSymbolbild fĂŒr einen TextRĂ€tsel um Fitness von Serena WilliamsSymbolbild fĂŒr einen TextFĂŒhrerschein auf dem Handy – so geht'sSymbolbild fĂŒr einen TextKind in Kanal: Ermittler ziehen FazitSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild fĂŒr einen TextDieses StĂ€dteaufbauspiel wird Sie fesseln

"Dann brÀuchten wir direkt den nÀchsten Neustart"

Von t-online, anb

Aktualisiert am 01.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique und DFB-Coach Hansi Flick: Ihre beiden Teams treffen bei der WM-Vorrunde aufeinander.
Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique und DFB-Coach Hansi Flick: Ihre beiden Teams treffen bei der WM-Vorrunde aufeinander. (Quelle: Christian Charisius/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Anspruchsvolle Aufgabe fĂŒr die deutsche Nationalmannschaft: Der viermalige Weltmeister trifft in Katar in der Vorrunde auf Spanien, Japan und Costa Rica oder Neuseeland. Die Reaktionen darauf fielen unterschiedlich aus.

"Losfee" Lothar MatthĂ€us grinste breit, doch Hansi Flick notierte sich den Hammergegner Spanien ohne grĂ¶ĂŸere GefĂŒhlsregung. Der Bundestrainer demonstrierte auch bei den weiteren WM-Vorrundengegnern Japan und Costa Rica oder Neuseeland Gelassenheit, dabei hĂ€tten die HĂŒrden in der Gruppe E bei der Jagd nach dem fĂŒnften Stern fĂŒr die deutsche Fußball-Nationalmannschaft niedriger sein können.


Diese Nationen sind bereits fĂŒr die WM 2022 in Katar qualifiziert

Katar: Als Gastgeber brauchte die Nationalmannschaft Katars keine Qualifikation zu bestreiten. Die Mannschaft von Trainer Felix Sanchez ist gesetzt und damit zum ersten Mal bei einer Endrunde dabei. t-online stellt die weiteren 28 Teams vor, die bereits als WM-Teilnehmer feststehen.
Deutschland: Nach dem Trainerwechsel von Jogi Löw zu Hansi Flick ist die DFB-Elf wieder erfolgreich. 31:2 Tore, 24 Punkte aus sieben Quali-Spielen – das ist die Bilanz des neuen Trainers. Außerdem war Deutschland die erste Nation, die sich neben Gastgeber Katar fĂŒr die WM qualifiziert hat.
+27

"Es ist eine spannende und interessante Gruppe, die Aufgaben sind nicht so einfach, sagte Flick in der ARD: "Wir haben uns aber viel vorgenommen. Wir mĂŒssen schauen, dass wir uns durchsetzen."

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
JĂŒrgen Gosch macht sein Edelrestaurant auf Sylt wieder dicht
JĂŒrgen Gosch ist Inhaber der gleichnamen Fischkette Gosch. FĂŒr sein Edelrestaurant hingegen lief es nicht so gut.


Effenberg wird deutlich

t-online-Kolumnist Stefan Effenberg findet da deutlichere Worte, sagt klar: "Spanien ist Favorit, aber bei allem Respekt vor Japan und wahrscheinlich Costa Rica: Wenn wir diese Gruppe nicht ĂŒberstehen wĂŒrden, dann brĂ€uchten wir direkt den nĂ€chsten Neustart.“

WM 2022: Das sind die acht Gruppen der Weltmeisterschaft in Katar.
WM 2022: Das sind die acht Gruppen der Weltmeisterschaft in Katar.

KapitĂ€n Manuel Neuer lag mit seinem Chef auf einer WellenlĂ€nge. "Es war klar, dass wir aus Topf eins einen starken Gegner bekommen wĂŒrden", sagte Neuer bei MagentaTV. "Wir haben negative Erinnerungen, aber so etwas passiert uns nicht zweimal. Wir sind guter Dinge, ein erfolgreiches Turnier zu spielen."

Keine Angst vor Spanien

Auch Flick vertraut 234 Tage vor dem Start der WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) auf die StĂ€rke des viermaligen Weltmeisters, das machte er im Exhibition and Convention Centre von Doha deutlich. Neben DFB-Direktor Oliver Bierhoff gab sich der 57-JĂ€hrige im schwarzen Anzug, weißen Hemd und mit silberner Krawatte schon vor der Zeremonie cool – auch der Angstgegner Spanien jagte ihm sichtlich keinen Schrecken ein.

Vor dem Duell mit den Iberern (27. November), gegen die es zuletzt eine 0:6-Klatsche gegeben hatte, geht es gegen den viermaligen Asienmeister Japan (23. November) mit einigen Bundesliga-LegionĂ€ren. Im dritten Vorrundenspiel (1. Dezember) der ersten WM im arabischen Raum bekommt es die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit Costa Rica oder Neuseeland zu tun, die in den interkontinentalen Play-offs im Juni aufeinandertreffen. Alles seien "ernstzunehmende Gegner", sagte Neuer: "Wir mĂŒssen auf der Höhe sein."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARDCosta RicaDFBHansi FlickLothar MatthÀusManuel NeuerNeuseelandSpanienStefan Effenberg
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website