Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballFußball international

Khalid Boulahrouz vor Comeback in der zweiten indonesischen Liga


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAuch Südkorea feuert Raketen abSymbolbild für einen TextCL: FC Bayern stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtestenSymbolbild für einen TextBayer verliert – Trainer vor dem Aus?Symbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Schach-GroßmeisterSymbolbild für einen TextKonzertabsage: Sorge um Coldplay-SängerSymbolbild für einen TextScheidung bei Brady und Bündchen?Symbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextEklat bei Woelki-PredigtSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzen BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Khalid Boulahrouz vor Sensations-Comeback

Von t-online, BZU

Aktualisiert am 20.04.2017Lesedauer: 1 Min.
Nach über einem Jahr Pause will Boulahrouz wieder ins Fußballgeschäft einsteigen.
Nach über einem Jahr Pause will Boulahrouz wieder ins Fußballgeschäft einsteigen. (Quelle: VI Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich hatte der ehemalige Verteidiger vom HSV im Februar 2016 sein Karriereende bekannt gegeben. Nun könnte es für Khalid Boulahrouz zu einem mehr als überraschenden Comeback kommen – in der zweiten indonesischen Liga.

Der 35-Jährige redigierte die Entscheidung, die er vor etwas über einem Jahr getroffen hatte: „Ich habe nie wirklich aufgehört, weil ich immer nach Herausforderungen suche. Das kann Indonesien sein, China, Indien oder vielleicht Japan“, sagte er gegenüber der indonesischen Internetseite "Bola.com".

"Er ist ein Spieler, der ein Vorbild sein kann"

Der potenzielle neue Arbeitgeber für Boulahrouz könnte Persijap Jepara heißen. Eingeladen wurde der Niederländer von der Geschäftsführerin des Klubs, Esti Puji Lestari. „Ich habe Boulahrouz vor einem Monat in den Niederlanden kennengelernt. Ich denke, er ist ein Spieler, der ein Vorbild sein kann", sagte die 37-Jährige.

Dabei hatte sie mit dem Interesse des Ex-Hamburgers nicht gerechnet: "Ich habe nicht daran geglaubt, bis er hier ankam“, so Lestari. Boulahrouz kann sich ein Engagement in Indonesien sehr gut vorstellen: „Wenn ich die Chance bekomme für Persijap Jepara zu spielen, dann wäre das sehr schön“.

Auch Essien spielt in Indonesien

„Wir wollen in die erste Liga zurückkehren und ich würde ihn dort gerne einsetzen“, teilte die Geschäftsführerin von Persijap Jepara mit. Mit seiner Erfahrung und fußballerischen Klasse wäre Boulahrouz eine feste Größe im Team.

Falls der 35-Jährige tatsächlich wechseln sollte, wäre er nicht der einzige große Name in Indonesien. Auch Michael Essien ist seit rund einem Monat in Südostasien aktiv. Bei Persib Bandung steht der ehemalige Chelsea-Star unter Vertrag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
HSV-Legende kündigt Job im Iran
ChinaHSVIndienIndonesien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website