Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ramos poltert: Jürgen Klopp und Cristiano Ronaldo bekommen ihr Fett weg

Real-Kapitän kontert Kritik  

Ramos knöpft sich Klopp vor – und Ronaldo

15.08.2018, 11:29 Uhr | sid, t-online.de, gh

Ramos poltert: Jürgen Klopp und Cristiano Ronaldo bekommen ihr Fett weg. Seit 13 Jahren bei Real Madrid: Sergio Ramos. (Quelle: imago images/AFLOSPORT)

Seit 13 Jahren bei Real Madrid: Sergio Ramos. (Quelle: AFLOSPORT/imago images)

Jürgen Klopp hat die Spielweise von Sergio Ramos scharf kritisiert. Dessen Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Auch Ex-Teamkollege Cristiano Ronaldo bekommt sein Fett weg.

Sergio Ramos hat im öffentlichen Disput mit Liverpool-Coach Jürgen Klopp nachgelegt und dessen Kritik an seiner Spielweise im Champions-League-Finale gekontert, überrascht danach aber mit einer anderen Aussage zum deutschen Trainer. 

"Ich respektiere jede Meinung, aber es ist sehr viel darüber gesprochen worden. Klopp wird damit seine Niederlage rechtfertigen wollen – es war ja nicht seine erste in einem Finale", stichelte Real Madrids Kapitän vor dem europäischen Supercup gegen den Stadtrivalen Atletico Madrid in Tallinn am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky).

Die internationalen Top-Transfers

Real hatte das Finale der Königsklasse Ende Mai 3:1 gegen den Klopp-Klub gewonnen. Ramos war dabei mit einer überharten Spielweise aufgefallen. Liverpools Offensivstar Mohamed Salah musste nach einem Foul von Ramos ausgewechselt werden.

Der deutsche Keeper Loris Karius erlitt später durch einen Ellbogenschlag von Ramos eine Gehirnerschütterung und patzte danach zweimal spielentscheidend. Klopp hatte Ramos' Finalauftritt zuletzt unter anderem als "rücksichtslos und brutal" bezeichnet.

Verblüffende Aussage zu Klopp

"Ich habe nicht die Absicht, einen Spieler vorsätzlich zu verletzen", erklärte Ramos und ergänzte in Richtung Klopp: "Einige von uns arbeiten seit vielen Jahren auf einem sehr hohen Level. Ich bin nicht sicher, ob er das von sich sagen kann."

Anschließend überraschte der spanische Innenverteidiger aber mit folgender Aussage zu Klopp: "Bei der Wahl des besten Trainers habe ich für ihn gestimmt. Er kann sich entspannen."

Kritik an Ronaldo

Auch einen einen Seitenhieb gegen seinen Ex-Teamkollegen Cristiano Ronaldo konnte sich Reals Abwehrchef nicht verkneifen. Ronaldo war im Sommer – nach neun Jahren bei den Königlichen – zu Turin gewechselt und sagte, dass sich Juve "wie eine Familie anfühle". Zur Überraschung Ramos'. Sein Konter: "Hier waren wir immer eine Familie. Ich weiß also nicht, wovon er redet."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal