Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

PSG: Neymar und Draxler heftig aneinander geraten? – Tuchel musste dazwischen

Paris Saint-Germain  

Bericht über Streit zwischen Draxler und Neymar

08.05.2019, 18:16 Uhr | lr, t-online.de

THOMAS TUCHEL ENTRAINEUR PSG DECEPTION FOOTBALL Montpellier vs Paris SG Ligue 1 Conforama (Quelle: Imago)
Mega-Patzer sorgt für nächste Tuchel-Pleite

Leandro Paredes patzte und besiegelte die 2:3-Niederlage von Paris gegen Montpellier. In den letzten fünf Spielen hat PSG vier Duelle verloren. (Quelle: DAZN)

Nach Niederlage gegen Montpellier: Nach diesem Spiel sollen Superstar Neymar und der deutsche Nationalspieler Julian Draxler heftig aneinander geraten sein. (Quelle: DAZN)


Bei Paris Saint-Germain liegen in der Schlussphase der Saison die Nerven blank. Nach mehreren Misserfolgen soll es zuletzt Ärger in der Kabine gegeben haben. Trainer Tuchel musste offenbar eingreifen. 

Fußball-Nationalspieler Julian Draxler und Superstar Neymar sollen sich bei Paris Saint-Germain eine handfeste Auseinandersetzung im Kabinentrakt geliefert haben. Das berichtet die französische Boulevardzeitung "Le Parisien". Der Vorfall soll sich nach der 2:3-Niederlage gegen Montpellier in der vergangenen Woche abgespielt haben.

Auslöser des Streits war offenbar eine Äußerung von Draxler, der sich über die egoistische Spielweise von Neymar beklagt habe. Daraufhin soll der Superstar geantwortet haben: "Wer bist du, dass du so mit mir redest? Du spielst immer nur zurück." Die Diskussion soll sich dermaßen hochgeschaukelt haben, dass Trainer Thomas Tuchel und Sportdirektor Antero Henrique die beiden Streithähne trennen mussten.

Weitere Transfer-Offensive geplant

Die angespannte Stimmung ist kein Wunder. Zwar konnte die Star-Truppe von PSG kürzlich mit großem Vorsprung den Meistertitel in Frankreich feiern. Allerdings schied man im Achtelfinale der Champions League aus und verlor zuletzt auch noch das Pokalfinale gegen Stade Rennes.

Zu wenig für die eigenen Ansprüche. Insgesamt gab es aus den letzten sieben Spielen nur einen Sieg.


Der Job von Thomas Tuchel soll übereinstimmenden Berichten zufolge allerdings nicht in Gefahr sein, stattdessen soll sich der Kader des französischen Serienmeisters erneut auf mehreren Positionen verändern.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal