Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Champions League - Nach Fiasko: Barça sucht neuen Club für Coutinho

Champions League  

Nach Fiasko: Barça sucht neuen Club für Coutinho

09.05.2019, 12:57 Uhr | dpa

Champions League - Nach Fiasko: Barça sucht neuen Club für Coutinho. Barcelonas Philippe Coutinho zeigte bei der 0:4-Pleite gegen Liverpool eine nicht zufrieden stellende Leistung.

Barcelonas Philippe Coutinho zeigte bei der 0:4-Pleite gegen Liverpool eine nicht zufrieden stellende Leistung. Foto: Joan Monfort/AP. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Nach dem Champions-League-Debakel des FC Barcelona sollen Medienberichten zufolge in der Mannschaft nun personelle Konsequenzen folgen.

So suche der Club einen neuen Arbeitgeber für den Brasilianer Philippe Coutinho, der bei der 0:4-Pleite im Halbfinal-Rückspiel beim FC Liverpool eine eher durchwachsene Leistung zeigte und bereits nach 60 Minuten ausgewechselt wurde.

Der Offensivspieler war erst Anfang 2018 für 135 Millionen Euro von Liverpool zu den Katalanen gewechselt und hat noch einen Vertrag bis 2023. Da "kaum ein Spieler bei der Partie schlechter gespielt" habe als Coutinho und er auch sonst bislang nicht gänzlich überzeugen konnte, gebe es für ihn keine Zukunft mehr bei Barça, schrieb die spanische Sportzeitung "Marca".

Der einzige Lichtblick im Dunkel des Königsklassen-Fiaskos ist derweil ausgerechnet eine Klausel in Coutinhos Vertrag: Demnach hätte Barcelona im Falle eines Titelgewinnes in der Champions League fünf Millionen Euro an dessen früheren Arbeitgeber Liverpool zahlen müssen - Geld, das der Club nun spart.

Nach einem Bericht des Sportblattes "AS" stehen etwa zehn Barça-Spieler auf der Kippe. Die Führung des Clubs sehe sich gezwungen "eine viel größere Revolution durchzuführen, als ursprünglich geplant war", hieß es. Neben Coutinho stünden etwa auch der niederländische Torhüter Jasper Cillessen, der französische Abwehrstar Samuel Umtiti und der brasilianische Stürmer Malcom bereits "an der Tür nach draußen". Zudem soll der vom italienischen Erstligisten US Sassuolo ausgeliehene Kevin-Prince Boateng in die Serie A zurückkehren - dies sei aber schon vor dem Champions-League-Aus klar gewesen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal