Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Neymar: PSG-Spieler wegen angeblicher Vergewaltigung angezeigt

Brasiliens Superstar  

Neymar wegen angeblicher Vergewaltigung angezeigt

02.06.2019, 17:00 Uhr | sid

 (Quelle: imago images / Fotoarena)
Neymar wehrt sich gegen Vergewaltigungsvorwürfe

Dem brasilianischen Fußballstar Neymar wird Vergewaltigung vorgeworfen. Angesichts der Vorwürfe, hat der Fußballer nun den gesamten Chat-Verlauf mit der Frau samt schmutziger Details veröffentlicht. (Quelle: t-online.de)

In Instagram-Video: Fußballstar Neymar nimmt zu den Vergewaltigungsvorwürfen Stellung. (Quelle: t-online.de)


Großer Wirbel um den brasilianischen Superstar Neymar. Der Stürmer von Paris St. Germain wird der Vergewaltigung beschuldigt und ist von einer Frau angezeigt worden.

Brasiliens Fußball-Superstar Neymar droht Ungemach. Eine Frau, deren Identität noch geheim gehalten wird, hat in Sao Paulo gegen den 27-Jährigen Strafanzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Der Stürmer von Frankreichs Meister Paris St. Germain widersprach jedoch der Version und publizierte zum Unschuldsbeweis in einer beispiellosen Aktion den kompletten Liebes-Chat inklusive pikanter Fotos und frivoler Sprüche.

Das mögliche Opfer hatte am Freitagabend auf einer für Vergehen gegen Frauen spezialisierten Polizeistation in Sao Paulo gemeldet, bereits am 15. Mai im Hotel Sofitel Paris Arc de Triomphe vom "angetrunkenen" Stürmer des französischen Spitzenklubs gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr gezwungen worden zu sein. Zwei Tage später sei sie zurück nach Brasilien geflogen. Da sie "emotional erschüttert" gewesen sei und auch nicht in einem fremden Land Anzeige erstatten wollte, habe sie erst jetzt die Polizei aufgesucht.

"Ich bin gezwungen, meine Familie bloßzustellen"

Brasiliens Medien bekamen erst am Samstagabend von der Anzeige Wind. Neymar reagierte mit einem ungewöhnlichen Statement kurz vor Mitternacht. "Wegen einer Erpressung bin ich gezwungen, mein Leben und meine Familie bloßzustellen", schrieb der Nationalspieler, der sich mit der Selecao in Teresopolis vor den Toren Rio de Janeiros auf die am 14. Juni beginnende Copa America in Brasilien vorbereitet, neben einem 7:01 Minuten langen Video in seinem Instagram-Profil.

"Was an dem Tag passiert ist, war eine Beziehung zwischen Mann und Frau, in den privaten vier Wänden, etwas, was mit jedem Paar passiert", verteidigte sich Neymar. Am nächsten Tag habe er sich noch normal mit der Frau per Whatsapp ausgetauscht. "Ich bin in eine Falle getappt", gestand der Brasilianer dann am Ende seiner 4:17 Minuten langen Verteidigungsrede, ehe er in einer langen Schleife den kompletten Chat-Verlauf ablaufen ließ.


Laut Neymars Vater, der zuvor in einer brasilianischen Nachrichtensendung Stellung zu den Vorwürfen genommen hatte, war vor wenigen Tagen ein Anwalt aus Sao Paulo aufgetaucht und habe gedroht, über Polizei und Medien den Vorwurf der Vergewaltigung zu verbreiten, falls nicht eine bestimmte Summe gezahlt werde.

Man habe jedoch Beweise, die vom aufgezeichneten Whatsapp-Chat zwischen Neymar und dem vermeintlichen Opfer bis hin zu Fotos vom Geheimtreffen mit deren Anwalt reichen, um Neymars Unschuld zu beteuern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal