Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Marco van Basten: Konsequenzen nach Nazigruß-Eklat

Fußball-Legende  

Eklat um Nazigruß: Pause für van Basten

25.11.2019, 22:55 Uhr | t-online.de, dpa

Marco van Basten: Konsequenzen nach Nazigruß-Eklat. Marco van Basten: Der Niederländer muss eine Woche lang zuschauen. (Quelle: imago images/Buzzi)

Marco van Basten: Der Niederländer muss eine Woche lang zuschauen. (Quelle: Buzzi/imago images)

Mit seinem "Sieg Heil"-Kommentar im TV sorgte Marco van Basten für einen großen Aufreger am Wochenende. Der Niederländer bat um Entschuldigung, doch ohne Konsequenzen kommt er nicht davon.

Nach dem TV-Eklat mit dem Nazi-Gruß "Sieg Heil" setzt der Sender "Fox Sports" seine Zusammenarbeit mit dem ehemaligen niederländischen Fußball-Nationalspieler Marco van Basten für eine Woche lang aus. Das teilte der Sender am Montag mit.

Honorar wird gespendet

Van Basten hatte mit dem Ausspruch "Sieg Heil" Kritik und Wirbel ausgelöst, auch außerhalb der Niederlande. Der 55-Jährige saß am Samstagabend beim Erstliga-Spiel Ajax Amsterdam gegen Heracles Almelo als TV-Experte im Studio des Senders. Vor dem Spiel wurde Almelos deutscher Trainer Frank Wormuth interviewt. Kurz nach dem Ende des Gesprächs hört man den ehemaligen Weltklassestürmer im Studio die Worte "Sieg Heil" sagen. Wenig später entschuldigte sich van Basten für das Nazi-Vokabular.
    

   
Das Honorar, das van Basten üblicherweise erhalte, werde an das Niederländische Institut für Kriegsdokumentation (NIOD) gespendet, um das Bewusstsein und Wissen über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs zu fördern, informierte der Sender. Es habe sich um einen "falschen Scherz zum falschen Augenblick" gehandelt. "Fox Sports" hatte sich bereits von der Aussage van Bastens deutlich distanziert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal