Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Niederländer Jordi Cruyff wird Nationaltrainer von Ecuador

Ex-Barca-Profi  

Cruyff-Sohn übernimmt Nationalmannschaft Ecuadors

14.01.2020, 12:22 Uhr | dpa, sid

Niederländer Jordi Cruyff wird Nationaltrainer von Ecuador. Neues Amt: Jordi Cruyff bei seiner Vorstellung als neuer Nationaltrainer Ecuadors (Quelle: imago images/Agencia EFE)

Neues Amt: Jordi Cruyff bei seiner Vorstellung als neuer Nationaltrainer Ecuadors (Quelle: Agencia EFE/imago images)

Jordi Cruyff hat einen neuen Job. Der Sohn der niederländischen Fußball-Legende Johan Cruyff übernimmt das Traineramt der Nationalmannschaft Ecuadors und soll die Südamerikaner zur WM 2022 führen.  

Jordi Cruyff wurde am Montag als neuer Nationaltrainer von "La Tri" vorgestellt. "Wir sind bereit für die Herausforderung, die mit schwierigen Spielen vor uns liegt", sagte Cruyff bei seiner Vorstellung: "Aber das ist auch das Schöne an unserer Arbeit."

Cruyff tritt die Nachfolge des Kolumbianers Hernan Dario Gomez an, der mit Ecuador im Sommer bei der Copa America in der Vorrunde ausgeschieden war. Große Erfolge als Coach kann der 45-Jährige aber noch nicht vorweisen. Cruyff war zwischen 2012 und 2018 bei Maccabi Tel Aviv tätig, wo er als Sportdirektor und zeitweise als Trainer angestellt war. Danach trainierte er den chinesischen Club Chongqing Lifan. Als Spieler hatte er unter anderem für den FC Barcelona und Manchester United gespielt, an die Erfolge seines 2016 verstorbenen Vaters konnte er aber nicht anknüpfen.

Im vergangenen Jahr war zunächst Klinsmann als neuer Chefcoach Ecuadors gehandelt worden, ehe der frühere Bundestrainer schließlich bei Hertha BSC einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieb.

Für Ecuador beginnt am 26. März mit einem Auswärtsspiel beim zweimaligen Weltmeister Argentinien die WM-Qualifikation. Für die WM 2018 hatten sich die Südamerikaner nicht qualifiziert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal