Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Tottenham Hotspur: Eric Dier stürmt auf Tribüne und attackiert Norwich-Fan

Bei Niederlage im Pokal  

Tottenham-Profi stürmt auf die Tribüne und attackiert Fan

05.03.2020, 09:07 Uhr | t-online.de, BZU

Tottenham Hotspur: Eric Dier stürmt auf Tribüne und attackiert Norwich-Fan. Eric Dier (in weiß): Der Tottenham-Profi mitten im Fanblock. (Quelle: imago images/PA Images)

Eric Dier (in weiß): Der Tottenham-Profi mitten im Fanblock. (Quelle: PA Images/imago images)

Für José Mourinho und die Tottenham Hotspur läuft es aktuell schlecht. In der Liga hinkt man hinterher, in der Champions League droht das Aus. Im Pokal kam es nun zur nächsten Hiobsbotschaft – und zu einem Aufreger.

Ganz so aggressiv wie im Fall von Eric Cantona im Januar 1995 war die Attacke von Eric Dier auf einen Fan nicht. Kein Kung-Fu-Tritt mitten in den Fanblock, mehr ein Sturmlauf auf die Tribüne. Nach der Pokal-Niederlage gegen Norwich City war der englische Nationalspieler außer sich vor Wut.

"Wir würden es alle tun"

Wie Trainer José Mourinho nach dem Spiel bekanntgab, basierte der Ärger auf einer Beleidigung gegen Diers Familie. Demnach hatte ein Fan auch Diers jüngeren Bruder verbal attackiert. Der Defensivmann hörte das beim Gang Richtung Kabine, stürmte daraufhin auf die Haupttribüne des Tottenham Stadiums und kletterte Reihe für Reihe nach oben, ehe er bei dem Fan ankam.

Für die Reaktion des 26-Jährigen hatte der Trainer Verständnis: "Eric Dier hat etwas getan, was wir als Profis nicht tun dürfen, aber es unter diesen Umständen alle tun würden. Wenn jemand dich beleidigt, deine Familie anwesend ist und die dann auch beleidigt wird, in diesem Fall sein kleiner Bruder, dann dürfen wir das nicht machen. Aber ich wiederhole, wir würden es alle tun."

Krul wird zum Elfmeter-Helden

Die von Mourinho genannten Umstände bezogen sich auch auf die Niederlage der Spurs in den 120 Spielminuten zuvor. Im FA Cup musste Tottenham trotz Führung gegen das Premier-League-Schlusslicht Norwich das Aus im Elfmeterschießen hinnehmen. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Der Belgier Jan Vertonghen brachte das Team von Star-Trainer Jose Mourinho per Kopf (13.) in Front, doch der ehemalige Gladbacher Josip Drmic (78.) rettete die Kanarienvögel nach einer unglücklichen Abwehr von Spurs-Ersatztorhüter Michel Vorm in die Verlängerung.

Im Elfmeterschießen hatte Norwich die besseren Nerven, Torhüter Tim Krul wurde mit drei parierten Elfmetern zum Helden. Im Viertelfinale trifft Norwich entweder auf Derby County oder Manchester United, der FC Chelsea ist bei Leicester City zu Gast, Sheffield United empfängt den FC Arsenal.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal