Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Russischer Oligarch Roman Abramowitsch will FC Chelsea verkaufen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInnenstadt von Paris ohne StromSymbolbild für einen TextRKI: Das sind die Corona-ZahlenSymbolbild für einen TextWeltkriegsbombe: Tausende evakuiertSymbolbild für einen TextChinas Geheimpolizei-Stationen bestätigtSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextBiomarktkette meldet Insolvenz anSymbolbild für einen TextZwei Wollny-Töchter sind schwangerSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextSchlagerstars müssen Tour absagenSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextKlimaaktivisten: Notfall-Patient in GefahrSymbolbild für einen Watson TeaserEvelyn Burdecki: Flirt mit Schlagerstar?Symbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Roman Abramowitsch will FC Chelsea verkaufen

Von t-online, BZU, dsl

Aktualisiert am 02.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Roman Abramowitsch bei einem Spiel des FC Chelsea: Der Klubchef wird die "Blues" nach 19 Jahren abgeben.
Roman Abramowitsch bei einem Spiel des FC Chelsea: Der Klubchef wird die "Blues" nach 19 Jahren abgeben. (Quelle: Action Plus/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Als Reaktion auf die russische Invasion in die Ukraine hatte Chelseas Klubbesitzer Roman Abramowitsch die Führung des Vereins bereits abgegeben. Nun kündigte er sogar den Verkauf an.

Roman Abramowitsch hat den Verkauf des FC Chelsea angekündigt. Am Mittwochabend teilte der Besitzer des Vereins mit, dass er sich dazu entschieden habe, den Klub nach fast 19 Jahren abzugeben. Grund dafür ist der Krieg Russlands in der Ukraine. Der Russe Abramowitsch ist auch von den Sanktionen gegen sein Heimatland betroffen.

Der 55-Jährige wird in dem Schreiben wie folgt zitiert: "Der Verkauf des Klubs wird nicht eilig, sondern gemäß des üblichen Prozederes geschehen. Ich werde dabei nicht die Rückzahlung von Krediten verlangen. Dies war für mich nie ein Geschäft, das sich über das Geld definierte, sondern eines, das einzig auf meiner Leidenschaft für das Spiel und den Klub fußte."

Abramowitsch weiter: "Ich habe mein Team instruiert, dass alle Gewinne aus dem Verkauf in eine gemeinnützige Stiftung des Vereins fließen. Diese Stiftung wird den Opfern des Kriegs in der Ukraine zugute kommen."

Die Liste der Erfolge ist lang

Bereits vor wenigen Tagen hatte er bekanntgegeben, die Führung des Vereins den Treuhändern der wohltätigen Stiftung Chelseas zu überlassen. Nun wird also die endgültige Trennung folgen. "Bitte seid euch sicher, dass dies eine unfassbar schwere Entscheidung ist und es mich schmerzt, den Klub auf diese Weise zu verlassen", schrieb er in Richtung der Fans des Vereins. "Ich hoffe, dass ich in der Lage sein werde, die Stamford Bridge ein letztes Mal zu besuchen und mich von euch allen persönlich zu verabschieden."

Abramowitsch und Chelsea feierten unter anderem fünf Meisterschaften, zwei Champions-League-Titel, fünf Pokalerfolge und zwei Europa-League-Siege. Ein möglicher Käufer wäre der Schweizer Milliardär Hansjörg Wyss. Im Interview mit der Schweizer Zeitung "Blick" hatte der 86-Jährige Interesse an den "Blues" gezeigt, sich aufgrund einer möglichen Entschädigung an Abramowitsch jedoch eher defensiv geäußert. Diese Hürde ist nun aber weg, sodass ein Kauf wahrscheinlicher werden würde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mitteilung des FC Chelsea
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ältester Profi der Welt hat neuen Verein
Von Florian Vonholdt
FC ChelseaRoman AbramowitschRusslandUkraine
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website