Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Trainer Prokop wütend: Bericht über Trainingsvorfall bei den Handballern

Prokop wütend  

Bericht über Trainingsvorfall bei den Handballern

26.01.2018, 07:46 Uhr | flo, t-online.de, sid, dpa

EM-Aus der deutschen Handballer: Bundestrainer Christian Prokop und DHB-Vizepräsident Bob Hanning (Screenshot: t-online.de / DKB Handball-Bundesliga)
Hanning will ernste und harte Analyse

"Nicht die Leistung gekriegt, die wir erwarten können."

Trotz des Trainings-Eklats und scheinbar schwierigen Verhältnisses zu den Spielern: Christian Prokop soll Bundestrainer bleiben, DHB-Vize Bob Hanning kündigt aber eine ernste und harte Analyse an und sagt: "Das war nicht die Leistung gekriegt, die wir erwarten können." (Quelle: t-online.de / DKB Handball-Bundesliga)


Das bittere EM-Aus der deutschen Handballer! Jetzt kommen wohl neue Details zum Verhältnis der Spieler zu Trainer Prokop ans Licht, die die enttäuschende Leistung erklären würden.

Der Deutsche Handballbund will mit Bundestrainer Christian Prokop auch trotz des frühen Ausscheidens bei der Europameisterschaft in Kroatien weitermachen. Prokop steht dennoch massiv in der Kritik – und jetzt berichtet "Bild" noch von einem Vorfall, der ein fragwürdiges Licht auf das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft wirft.

Prokop sauer über fehlendes Engagement

Dem Bericht zufolge verließ Prokop beim Abschlusstraining vor dem entscheidenden Spiel gegen Spanien wutentbrannt die Halle. Zuvor habe er jegliches Engagement bei seinen Spielern vermisst. Ohnehin eine ungewöhnliche Maßnahme, am Spieltag nochmal mit vollen Einsatz trainieren zu lassen – und den gab es dann offenbar auch nicht.

Hier diskutieren die t-online.de-Redakteure Benjamin Zurmühl und Martin Trotz die Entscheidung des DHB, an Prokop festzuhalten.

Der DHB bestätigte in einer Mitteilung zwar, dass ein Training vor der Niederlage gegen die Iberer stattgefunden hat. Aber: "Dieses fand in der üblichen Art und Weise statt. Anderen Darstellungen widersprechen wir." Welche Darstellung damit genau gemeint ist, bleibt offen.

"Bild" nennt den Trainings-Vorfall zumindest einen "Eklat" und berichtet von "Rissen" im Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft. Schon im Vorfeld der EM hatte es große Diskussionen um die Nominierung von Prokop gegeben. Beispiel: Finn Lemke hatte er zunächst zuhause gelassen, später nachnominiert und zum Abwehrchef gemacht.

Bundestrainer schließt Rücktritt aus

Wie geht es nun weiter? DHB-Vizepräsident Bob Hanning sagte gleich: "Wir haben das Ziel, mit ihm weiterzumachen."

Einen Rücktritt hat Prokop bereits ausgeschlossen. "Bei allem Respekt: Wir haben eine ganz tolle Qualifikation gespielt. Die Zeitungen, die hier sitzen, haben mich als Messias und den Julian Nagelsmann des Handballs betitelt", sagte der 39-Jährige nach dem Aus, "Und jetzt denke ich an Rücktritt? Ich denke, wir sollten da schon irgendwo realistisch bleiben."

Quellen und weiterführende Informationen:
- Bericht von "Bild"
- Nachrichtenagenturen sid und dpa
- Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit 200GB Datenvolumen
der Homespot von congstar
Anzeige
iPhone XR für nur 1 €* im Tarif MagentaMobil L
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal