Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

French Open: Bricht Zverev den deutschen Fluch von Paris?

Viertelfinal-Kracher bei den French Open  

Bricht Alexander Zverev den deutschen Fluch von Paris?

05.06.2018, 11:36 Uhr | dpa, t-online.de

French Open: Bricht Zverev den deutschen Fluch von Paris?. Alexander Zverev: Der Deutsche steht in Paris vor einem historischen Erfolg. (Quelle: imago images/Paul Zimmer)

Alexander Zverev: Der Deutsche steht in Paris vor einem historischen Erfolg. (Quelle: Paul Zimmer/imago images)

Erstmals seit fünf Jahren steht mit Alexander Zverev wieder ein deutscher Tennisprofi im Viertelfinale der French Open. Sollte er Dominic Thiem bezwingen, könnte ihm ein historischer Erfolg gelingen.

Endlich ist es soweit: Alexander Zverev bestreitet sein erstes Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. Der Tennis-Weltranglisten-Dritte trifft an diesem Dienstag bei den French Open in Paris auf Dominic Thiem. Sollte er gegen den Österreicher gewinnen, wäre er als erster Deutscher seit Michael Stich 1996 im Halbfinale.

Zverev und Thiem kennen sich bestens. Die Frage vor dem Viertelfinal-Duell ist: Wie gut hat Deutschlands bester Tennisspieler die drei schweren Fünfsatz-Krimis in Serie weggesteckt?

t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen vor dem Match.

  • Wer liegt in der Weltrangliste vorn? Alexander Zverev ist die Nummer drei der Welt. Dominic Thiem die Nummer acht, stand aber im vorigen November schon auf Rang vier.
  • Wer hat mehr Titel? Thiem hat insgesamt zehn Turniere gewonnen, aber noch kein Grand-Slam-Turnier – wie Zverev. Der Deutsche hat bislang acht Titel geholt, davon drei bei Masters-Events. Thiem konnte noch keines der Turniere der zweithöchsten Kategorie nach den vier Grand Slams gewinnen.
  • Wer führt im direkten Vergleich? Von sechs Duellen konnte der 21-jährige Deutsche nur zwei gewinnen, davon allerdings zwei der letzten drei. 2016 gewann der drei Jahre ältere Österreicher schon als Top-Ten-Spieler binnen weniger Wochen die ersten drei Duelle gegen Aufsteiger Zverev: erst im Halbfinale von München, dann im Endspiel von Nizza, anschließend in der dritten Runde der French Open. Vor gut drei Wochen siegte Zverev glatt im Endspiel des Masters-Turniers von Madrid in zwei Sätzen – auf Sand wie in Paris.
  • Wie denken die Spieler übereinander? "Er ist einer der besten Spieler auf diesem Belag, einer der wenigen, die gegen Nadal eine Chance haben. Ich erwarte noch ein Fünf-Satz-Match, und ich werde bereit sein", sagt Zverev über Thiem. "Er wird aufgepumpt sein. Ich hoffe, dass ich ein bisschen frischer bin. Er ist ein sehr guter Kollege, es ist schön, ihn zu sehen auf Turnieren. Ich werde alles geben, damit die Reise nicht vorbei ist", erklärt Thiem.

Sollte Zverev der Halbfinaleinzug gelingen, könnte er auf den früheren Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic – der 2016 die French Open gewann – oder Außenseiter Marco Cecchinato treffen. Im Finale könnte es zum Traumduell gegen Rekordchampion Rafael Nadal kommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal