Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Super Bowl >

NFL-Team bestraft Spieler, die Trump „Hurensöhne“ nennt

Hymnen-Skandal im US-Football  

NFL-Team bestraft Spieler, die Trump "Hurensöhne" nennt

20.07.2018, 12:41 Uhr | t-online.de

NFL-Team bestraft Spieler, die Trump „Hurensöhne“ nennt. Ein Zeichen gegen Diskriminierung: Spieler der Dolphins gehen während der US-Nationalhymne auf die Knie. (Quelle: imago images)

Ein Zeichen gegen Diskriminierung: Spieler der Dolphins gehen während der US-Nationalhymne auf die Knie. (Quelle: imago images)

Im Hymnen-Skandal in den USA haben die Miami Dolphins hart durchgegriffen. Der Footballklub wird ein Exempel an Spielern statuieren, die gegen Rassendiskriminierung protestiert haben. Ähnliches hatte bereits Donald Trump gefordert.

Die Miami Dolphins bestrafen nach dem Hymnen-Skandal Football-Spieler, die sich während der US-Nationalhymne hingekniet haben. In letzter Zeit gingen US-Sport-Stars immer wieder während des Abspielens der Nationalhymne auf die Knie, um gegen Rassendiskriminierung zu protestieren. Nach Informationen der US-Nachrichtenagentur AP sollen nun betroffene Spieler bei den Dolphins gesperrt werden und Geldbußen bezahlen.

In einem internen Dokument des Teams wird die Hymnen-Geste als teamschädigendes Verhalten interpretiert. Verstöße in dieser Kategorie können mit einer Spielsperre, einer Geldstrafe oder beidem bestraft werden. Auch Strafen bei Drogenkonsum, Drogenbesitz und Glücksspiel sind dort aufgeführt. 

Trump nennt Sport-Stars „Hurensöhne“

US-Präsident Donald Trump hatte die Nationalhymnen-Debatte im vergangenen Jahr losgetreten, als er Spieler, die während der US-Nationalhymne knien oder sitzen blieben, als "Hurensöhne" bezeichnete, die entlassen werden sollten.

Die Entscheidung der Dolphins entspricht ganz dem von Trump geforderten Kurs, protestierende Spieler zu bestrafen. Im vergangenen Jahr hatte der US-Präsident verlangt, dass die Klubeigner der NFL Akteure rauswerfen sollen, die während der Hymne auf die Knie gehen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Agenturmaterial von dpa


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal