Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Schon sechs Spieler positiv: "Trifft uns knĂŒppelhart"

Von dpa
Aktualisiert am 12.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Kevin Vogt: Nur noch Vogt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Kevin Vogt: Nur noch Vogt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Quelle: Swen Pförtner/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim sind Anfang der Woche mehrere Corona-FĂ€lle aufgetreten. Das gesamte Team befindet sich bis auf weiteres in QuarantĂ€ne – die positiven Tests werden mehr.

Zumindest sehen die Profis der TSG Hoffenheim die TrainingsplĂ€tze in Zuzenhausen jeden Tag noch aus dem Auto im Vorbeifahren. Statt des grĂŒnen Rasens ist ihr Ziel aber ein kleines Zelt an der GeschĂ€ftsstelle, in dem der Arzt allabendlich schon wartet: Scheibe runter, StĂ€bchen rein – und dann wieder ab nach Hause in die QuarantĂ€ne. Doch die Schlange vor dem Drive-in wird immer kĂŒrzer, denn das Infektions-Geschehen verschĂ€rft sich zusehends. Und die Sorge vor dem Corona-GAU in der gesamten Bundesliga wĂ€chst.


Corona-Krise: So kurios kĂ€mpfen Fußballklubs gegen Geisterspiel-Stimmung

Die dĂ€nische Superliga nahm am Donnerstagabend ihren Betrieb mit der Partie Aarhus gegen Randers wieder auf. Zuschauer gab es auch im Ceres-Park – jedoch nur digital. Fans der Heimmannschaft konnten sich per Videoanruf auf eine von dutzenden an den TribĂŒnen befestigten LeinwĂ€nden einwĂ€hlen und ihr Team anfeuern.
Der sĂŒdkoreanische FC Seoul hat die leeren RĂ€nge wĂ€hrend eines Geisterspiels mit Sexpuppen besetzt und damit fĂŒr Entsetzen bei den Fans gesorgt. Inzwischen musste sich der Erstligist der "K-League" fĂŒr den Fauxpas entschuldigen und eine saftige Geldstrafe zahlen.
+5

Schon acht Personen sind bei den Kraichgauern derzeit mit dem Coronavirus infiziert, darunter sechs Spieler. Am Mittwochabend kam Verteidiger Kevin Vogt dazu, die ganze Mannschaft befindet sich in hĂ€uslicher Isolation. Die zweite Welle der Pandemie trifft auch die Bundesliga immer hĂ€rter, und das Schreckgespenst Hoffenheim wirft die Frage auf: Wie lange lĂ€sst sich der Spielbetrieb ĂŒberhaupt noch planmĂ€ĂŸig aufrecht erhalten?

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin warnt Scholz in Telefonat vor Waffenlieferungen
Kremlchef Wladimir Putin: Bei Lockerungen der Sanktionen wolle er die Ausfuhr von Getreide aus der Ukraine zu ermöglichen.


"Trifft uns knĂŒppelhart"

"Wir können uns die HĂ€ufung nicht erklĂ€ren", sagte Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen: "Wir halten uns seit Monaten akribisch und gewissenhaft an das Hygienekonzept. So kamen wir ĂŒber Monate ohne einen einzigen positiven Fall durch die Pandemie, die uns nun knĂŒppelhart trifft."

Weitere Artikel


Vor Vogt waren am Mittwoch bereits Sebastian Rudy und Ishak Belfodil positiv getestet worden. Am Dienstag hatten der Israeli Munas Dabbur und der DĂ€ne Robert Skov bei ihren Nationalteams positive Ergebnisse erhalten, Angreifer Jacob Bruun Larsen schon in der vergangenen Woche. Und bereits in der LĂ€nderspielpause im Oktober waren der Kroate Andrej Kramaric und der Ghanaer Kasim Adams mit Coronainfektionen von ihren Nationalmannschaften zurĂŒckgekehrt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • T-Online
Von Alexander Kohne
  • David Digili
  • Dominik Sliskovic
Von David Digili, Dominik Sliskovic
CoronavirusTSG 1899 Hoffenheim
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website