Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Super Bowl >

NFL: Football-Star Damon Arnette droht mit Mord

Vom Klub gefeuert  

Video mit Waffe – Football-Star droht mit Mord

09.11.2021, 08:55 Uhr | t-online, anb

NFL: Football-Star Damon Arnette droht mit Mord. Raus aus der NFL: Damon Arnette im Trikot der Las Vegas Raiders. (Quelle: imago images/Icon SMI)

Raus aus der NFL: Damon Arnette im Trikot der Las Vegas Raiders. (Quelle: Icon SMI/imago images)

Weiter Chaos bei den Las Vegas Raiders. Seit Wochen steht der NFL-Klub im Rampenlicht. Ein Profi baut einen schwerwiegenden Autounfall, der Trainer fliegt – und jetzt das.

Die Las Vegas Raiders kommen nicht aus den Negativschlagzeilen heraus. Der Klub aus der Football-Profiliga NFL entließ am Montag Cornerback Damon Arnette (25), nachdem dieser sich in einem Video bei der Social-Media-Plattform TikTok mit einer Waffe gezeigt und gedroht hatte, jemanden zu töten.

Raiders-Geschäftsführer Mike Mayock sagte, dass Arnettes Position im Verein unhaltbar geworden sei. "Wir haben viel Zeit, Mühe und Ressourcen investiert, um ihm in allen Bereichen seines Lebens zu helfen", sagte Mayock: "Der Inhalt des Videos war inakzeptabel und widerspricht unseren Werten. Die Raiders werden diese Art von Verhalten nicht tolerieren."

Chaos im Klub

Mayock erklärte weiter, die Klubführung hätte nach seiner College-Karriere Grund zu "erheblichen Bedenken" bezüglich Arnettes Charakter gehabt. Dennoch hielt der Verein den Draft für ein "akzeptables Risiko", nachdem er den Spieler selbst überprüft hatte. "Offensichtlich haben wir versagt, und das liegt zu 100 Prozent in meiner Verantwortung", sagte Mayock.

Erst in der Vorwoche war Raiders-Receiver Henry Ruggs III unter Alkoholeinfluss mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in einen Autounfall mit Todesfolge verwickelt gewesen. Dem 22-Jährigen drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis. Mitte Oktober war Raiders-Cheftrainer Jon Gruden unter großem öffentlichem Druck zurückgetreten, nachdem E-Mails mit frauen- und schwulenfeindlichen Inhalten des 58-Jährigen aufgetaucht waren.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: