Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersportBiathlon

Wintersport: Deutscher Biathlet Benedikt Doll verpasst das Podest knapp


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextHockey: Deutschland ist WeltmeisterSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen TextTausende Ferkel sterben bei FeuerSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextRussische Flüchtlinge gestrandetSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextKlopp fliegt aus dem PokalSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen TextGruppe attackiert MigrantenSymbolbild für einen TextToter in MüllpresseSymbolbild für einen Watson TeaserLindner-Ehefrau reagiert auf TV-PanneSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

DSV-Star Doll sprintet knapp am Podest vorbei

Von dpa
Aktualisiert am 06.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Benedikt Doll: Bei ihm hätte es fast fürs Podest gereicht.
Benedikt Doll: Bei ihm hätte es fast fürs Podest gereicht. (Quelle: IMAGO/pepphoto / Horst Mauelshagen)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Norwegen bleibt die dominierende Nation des Biathlon-Winters. Auf der Pokljuka gab es einen Dreifachsieg. Knapp dahinter landete Benedikt Doll.

Biathlet Benedikt Doll hat im ersten Rennen des neuen Jahres einen Podestplatz knapp verpasst. Der 32-Jährige schoss im Sprint auf der Pokljuka einen Fehler und verfehlte nach zehn Kilometern Rang drei nur um 7,7 Sekunden. Als starker Vierter war der Ex-Weltmeister aber bester Deutscher, nur Roman Rees (1 Fehler) als Achter schaffte noch ein Top-Ergebnis.

Derweil feierten die Norweger einen Dreifacherfolg: Der viermalige Peking-Olympiasieger Johannes Thingnes Bö setzte sich überlegen vor seinem Bruder Tarjei und Sturla Holm Laegreid durch. Bei seinem sechsten Saisonsieg hatte der mit einer Strafrunde belastete 29-Jährige 48,1 Sekunden Vorsprung auf seinen fehlerfreien Bruder. Laegreid lag nach einem Fehler 55,6 Sekunden hinter seinem Teamkollegen.

Die anderen Deutschen enttäuschten: Philipp Horn wurde 29., Justus Strelow 41. und Johannes Kühn landete auf Rang 44. David Zobel als 74. verpasste die Qualifikation für die Verfolgung am Samstag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Biathlon-WM in Oberhof: Die Termine im Überblick
Johannes Thingnes BøNorwegenSlowenien
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website