• Home
  • Themen
  • Horst Seehofer


Horst Seehofer

Horst Seehofer

Gericht: Deutschland muss Fl√ľchtling zur√ľckholen

Der Plan von¬†Horst Seehofer war:¬†Fl√ľchtlinge werden direkt an der Grenze zu Deutschland gestoppt und in das EU-Land zur√ľckgeschickt, in dem...

Ein Mann betritt das Verwaltungsgericht M√ľnchen.

Angela Merkel ist aus dem Urlaub zur√ľck. Nun steht ihr die vielleicht wichtigste Aufgabe ihrer Amtszeit bevor.

Angela Merkel am Kabinettstisch Archiv
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Wegen des Asylstreits zwischen CDU und CSU w√§re die gro√üe Koalition 2018 fast zerbrochen. Daraufhin wurden auf EU-Ebene zahlreiche √Ąnderungen beschlossen ‚Äď eine Luftnummer, wie sich jetzt zeigt.¬†

Boot mit Fl√ľchtlingen im Mittelmeer: EU-Asylgipfel hat kaum Ergebnisse gebracht. (Archivbild)

Innenminister Seehofer k√ľndigt Konsequenzen aus dem T√∂tungsdelikt in Frankfurt an. Bis zum Herbst soll ein Konzept f√ľr eine intelligente Grenz√ľberwachung zur Schweiz stehen.¬†

DEU Deutschland Germany Berlin 10 07 2019 Bundesinnenminister Horst Seehofer CSU in der Bund

Der mutmaßliche Täter vom Frankfurter Hauptbahnhof wohnte in der Schweiz. Innenminister Seehofer will nun die Grenzkontrollen verstärken...

Bundesinnenminister Horst Seehofer: "Werde alles in die Wege leiten, um intelligente Kontrollen an der Grenze vorzunehmen.

Der Tod eines Kindes an einem Frankfurter Gleis ersch√ľttert Deutschland und den Innenminister. Was h√§tte den mutma√ülichen T√§ter stoppen k√∂nnen? Nichts. Das wei√ü auch Seehofer.

Bundesinnenminister Horst Seehofer: Er verspricht Konsequenzen, doch auch er ist machtlos gegen Taten wie in Frankfurt und Voerde.
  • Jonas Mueller-T√∂we
Ein Kommentar von Jonas Mueller-Töwe

Der Bundesinnenminister zog nach dem Drama am Frankfurter Hauptbahnhof und in Anbetracht aufkommender Sicherheitsbedenken einen interessanten Vergleich.

Horst Seehofer.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Nach zwei t√∂dlichen Attacken an deutschen Bahnh√∂fen f√ľhlen sich viele Menschen verunsichert: Sind Bahnh√∂fe in Deutschland wirklich sicher? Kann die Bundesrepublik vom Ausland lernen?¬†

Frankfurt Hauptbahnhof: Hier wurde ein Achtjähriger in den Tod gestoßen.

Der Angreifer vom Frankfurter Hauptbahnhof war bis vergangene Woche ein polizeilich unbeschriebenes Blatt. Dann aber kam es zu einem Gewaltausbruch. Seit einiger Zeit war der Mann in psychiatrischer Behandlung.

Amtsgericht in Frankfurt: Der Tatverd√§chtige wird nach seiner Haftvorf√ľhrung aus dem Gericht gef√ľhrt.

Der t√∂dliche Angriff am Frankfurter Hauptbahnhof hat eine Debatte √ľber mehr Personal und Video√ľberwachung an Zugangssperren an Bahngleisen ausgel√∂st. Doch deren Nutzen ist umstritten.¬†

Absperrband im Frankfurter Hauptbahnhof: Die Polizei warnt vor Nachahmungstätern.

Die Trauer und Best√ľrzung sind riesig. Nach dem Tod eines achtj√§hrigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof f√§llt es schwer, einfach zur Tagesordnung √ľberzugehen.

Polizisten am Frankfurter Hauptbahnhof.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Drama an Frankfurter Hauptbahnhof:¬†Ein Mann st√∂√üt Mutter und Sohn vor einen ICE, der Junge stirbt. Was f√ľr ein Motiv k√∂nnte der T√§ter gehabt haben? Und wie gro√ü ist die Gefahr auf Bahnsteigen?

Frankfurt/Main: Polizisten und Feuerwehrleute spannen im Hauptbahnhof eine weiße Plane als Sichtschutz vor einen ICE.

Vom Jahr 2022 an soll das Gummi-Granulat, welches auf vielen Fu√üballpl√§tzen in Deutschland verwendet wird, nicht mehr zul√§ssig sein. Doch wie w√ľrde es dann mit den vielen Amateurvereinen weitergehen?¬†

Symbolbild eines Kunstrasenplatzes in Deutschland.

"Fundamentale √Ąnderungen der Strukturpolitik" sollen die Lebensverh√§ltnisse in Deutschland angleichen. Strukturschwache Regionen sollen profitieren ‚Äď sowohl im Osten als auch im Westen.

Einkaufszentrum in Berlin: Die Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" hat ihren Bericht vorgestellt.
  • Jonas Mueller-T√∂we
Von Jonas Mueller-Töwe

Unerlaubte Einreisen nach Deutschland sollen m√∂glichst fr√ľhzeitig verhindert werden ‚Äď diesem Ziel ist die Bundespolizei laut ihrem Jahresbericht n√§her gekommen. Auch mithilfe spezieller Berater.

Horst Seehofer (CSU): Der Bundesinnenminister äußerte sich zum Jahresbericht der Bundespolizei.

Schnelle Arbeitserlaubnisse und Jobs f√ľr Fl√ľchtlinge. Dies h√§lt Hans-Eckard Sommer f√ľr problematisch. Der Bamf-Chef m√∂chte verhindern, dass falsche Hoffnungen geweckt und Anreize f√ľr Migration geschaffen werden.

Innenminister Horst Seehofer und Bamf-Chef Hans-Eckhard Sommer.

Am Streit um die Asylpolitik ging vor einem Jahr fast die Regierungskoalition in die Br√ľche. Was hat die Machtprobe von Seehofer und seiner CSU gebracht? Welche Punkte des Plans sind umgesetzt? Der √úberblick.

Horst Seehofer: Was hat der "Masterplan" des Bundesinnenministers bislang gebracht?

Deutschland ist noch immer geteilt, aber der Riss geht nicht nur durch Ost und West, sondern vor allem durch Stadt und Land. Jetzt will die Regierung etwas dagegen tun.

Schön, aber benachteiligt. Ländlicher Raum, hier in Schlwesig-Holstein.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Malta l√§sst die "Alan Kurdi" nicht in den Hafen einfahren. Die Geretteten d√ľrfen an Land.¬†¬†Zuvor wies bereits Italien das Schiff ab. Es kam zu Notf√§llen an Bord.¬†

"Alan Kurdi": Das deutsche Schiff hat zahlreiche Gerettete an Bord (Archivbild).
  • Jonas Mueller-T√∂we
Von Jonas Mueller-Töwe

Europäische Politiker fordern im Streit um Streit um Rettungsschiffe mit Migranten an Bord eine rasche Lösung. Der zuständige Staatsminister im Auswärtigen Amt glaubt allerdings nicht an eine EU-weite Einigung.

Migranten auf der "Alan Kurdi": Die EU steckt in Sachen Seenotrettung in einer Krise. Eine rasche Lösung soll her.

Um die Seenotrettung im Mittelmeer entbrennt eine immer gr√∂√üere Debatte. Jetzt kritisiert auch √Ėsterreichs Ex-Regierungschef Sebastian Kurz die Arbeit der Retter. Italiens Innenminister greift zu drastischen Worten.

Sebastian Kurz: Der fr√ľhere √∂sterreichische Bundeskanzler kritisiert die Seenotretter auf dem Mittelmeer.

Es sollte eine gro√üe PR-Offensive werden ‚Äď doch ein Jahr sp√§ter hat der Bundesinnenminister genug vom Kurzmitteilungsdienst Twitter. Er wolle nicht Teil einer solchen Community sein.

Innenminister Horst Seehofer: Vom Kurzmitteilungsdienst Twitter hat er genug.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website