• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Haushaltsdebatte: Horst Seehofer ist zufrieden mit Rückgang der Asyl-Migration


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Demo eskaliert: Kritik an PolizeiSymbolbild für einen TextWen hohe Energiekosten besonders treffenSymbolbild für einen TextFormel 1? Klare Ansage von SchumacherSymbolbild für einen TextRentner bekommt enormen FinderlohnSymbolbild für einen TextWilde Schlägerei bei Landesliga-DerbySymbolbild für einen TextUS-Comedian stirbt mit 32 JahrenSymbolbild für einen TextSarah Connor begeistert im SommerlookSymbolbild für einen TextÖl-Gigant macht RekordgewinnSymbolbild für einen TextEinbrecher-Fuchs löst Polizeieinsatz ausSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextA4: Bus überschlägt sich – viele VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderator schwärmte von Erotik-StarSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Seehofer zufrieden mit Asyl-Zahlen – AfD übt Kritik

Von dpa
Aktualisiert am 12.09.2019Lesedauer: 1 Min.
Horst Seehofer: Der Bundesinnenminister ist mit der Entwicklung der Asylbewerber-Zahlen zufrieden. Sie seien deutlich zurückgegangen.
Horst Seehofer: Der Bundesinnenminister ist mit der Entwicklung der Asylbewerber-Zahlen zufrieden. Sie seien deutlich zurückgegangen. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Obwohl Horst Seehofer angibt, dass die Zahl neuer Asylbewerber zum Jahresende unter seiner geforderten Obergrenze liegt, kritisiert die AfD, dass die Regierung zu wenig gegen illegale Migration unternehme.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ist zuversichtlich, dass die Zahl der neu ankommenden Asylbewerber zum Jahresende unterhalb der von ihm geforderten Obergrenze liegen wird. "Wir haben jetzt im zweiten Jahr in Folge einen deutlichen Rückgang der Asylanträge", sagte Seehofer im Bundestag während der Debatte um den Etat seines Ministeriums.

Im Koalitionsvertrag von Union und SPD heißt es: "Wir stellen für die Zuwanderungszahlen fest, dass sie basierend auf den Erfahrungen der letzten 20 Jahre sowie mit Blick auf die vereinbarten Maßnahmen und den unmittelbar steuerbaren Teil der Zuwanderung die Spanne von jährlich 180.000 bis 220.000 nicht übersteigen werden." Im vergangenen Jahr hatten insgesamt 185.853 Menschen in Deutschland Asyl beantragt.


Die AfD warf der Bundesregierung dennoch vor, sie unternehme nicht genügend gegen illegale Migration. Der Abgeordnete Gottfried Curio sagte, viele Flüchtlinge lebten von Sozialleistungen, das sei eine "erhebliche Belastung unserer Haushalte". Burkhard Lischka (SPD) warf der AfD vor, sie schüre nur Ängste, biete aber keinerlei Lösungen an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Faeser warnt vor Attacken auf Gas-Terminals in Deutschland
  • Peter Schink
  • Luis Reiß
Von Peter Schink, Luis Reiß
AfDBundestagCSUHorst SeehoferSPD
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website