Sie sind hier: Home > Themen >

Religion

Thema

Religion

US-Fernsehprediger Jesse Duplantis will Spenden für vierten Privatjet

US-Fernsehprediger Jesse Duplantis will Spenden für vierten Privatjet

TV-Prediger Jesse Duplantis glaubt, dass er dringend ein viertes Privatflugzeug benötigt. Bezahlen sollen das seine Anhänger. Jesus würde heute schließlich auch "keinen Esel reiten". Seine bisherigen drei Privatflugzeuge reichen dem US-Fernsehprediger Jesse Duplantis ... mehr
Normalität nach Ellwangen zurückgekehrt

Normalität nach Ellwangen zurückgekehrt

Vier Wochen nach dem massiven Polizeieinsatz in der Flüchtlingsunterkunft in Ellwangen hat sich die Lage dort nach Angaben ihres Leiters längst wieder normalisiert. Nach Irritationen bei Teilen der Bewohner gehe das Leben wieder seinen gewohnten Gang, sagte der Leiter ... mehr
Verfassungsschützer tauschen sich über Antisemitismus aus

Verfassungsschützer tauschen sich über Antisemitismus aus

Der Verfassungsschutz in den ostdeutschen Bundesländern nimmt das Thema Antisemitismus auch außerhalb des rechten Spektrums stärker in den Blick. Bislang sei hauptsächlich der Antisemitismus der Rechtsextremen im Fokus, die Tendenzen fänden sich aber auch im Islamismus ... mehr
EuGH-Urteil: Auflagen für rituelles Schlachten sind zulässig

EuGH-Urteil: Auflagen für rituelles Schlachten sind zulässig

Auflagen für das rituelle Schlachten ohne Betäubung sind kein Verstoß gegen die Religionsfreiheit. Der Europäische Gerichtshof bestätigte eine Vorschrift in Belgien, wonach Tiere auch während des islamischen Opferfests und nach den Riten der Religion nur in zugelassenen ... mehr
Keine Erkenntnisse über Störung durch Kopftücher

Keine Erkenntnisse über Störung durch Kopftücher

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat keine Daten, wie viele muslimische Mädchen in Kindergärten oder Schulen ein Kopftuch tragen. Sie hat auch keine Erkenntnisse, in wie vielen Fällen das Kopftuch Anlass für eine Störung des Schulfriedens gewesen ... mehr

Kreuzpflicht gilt nicht für Hochschulen, Theater und Museen

München (dpa) - Die bayerische Staatsregierung nimmt drei publikumswirksame Bereiche von der ab Freitag geltenden Kreuzpflicht in Behörden aus: Für staatliche Hochschulen, Museen und Theater gilt keine Verpflichtung, sondern lediglich eine «Empfehlung». Eine Sprecherin ... mehr

Antisemitismusbeauftragter Spaenle: Kultur des Hinschauens

Bayerns neuer Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle (CSU) will angesichts wachsender Judenfeindlichkeit eine Kultur des Hinschauens im Freistaat fördern. "Auch niederschwellige Formen von Judenbeschimpfungen, die nicht unbedingt strafrechtlich relevant sind, sollen ... mehr

Mutmaßliche Drohungen auf Moscheebaugelände: Ermittlungen

Nach mutmaßlich fremdenfeindlichen Pöbeleien auf dem Baugelände der in Erfurt geplanten Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. "Der Sprecher der Gemeinde hat auch von Beschimpfungen berichtet, aber vieles ist noch in der Schwebe", sagte ... mehr

Regierung will Umsetzung des Kreuz-Erlasses nicht überprüfen

Die Umsetzung der Kreuz-Pflicht in Bayerns staatlichen Dienstgebäuden will das Innenministerium nicht überwachen. Darin sehen die Landtags-Grünen bereits das Aus für den von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) öffentlichkeitswirksam verkündeten Erlass ... mehr

Beauftragter: Viele Juden sorgen sich um ihre Sicherheit

Viele Juden in Baden-Württemberg sorgen sich nach Angaben des Antisemitismusbeauftragten Michael Blume um ihre Sicherheit. Er beobachte eine große Verunsicherung unter den Menschen, gerade auch unter jüdischen Schülern, sagte er am Freitag der Deutschen Presse-Agentur ... mehr

Mitglieder jüdischer Gemeinden fürchten um ihre Sicherheit

Mitglieder von jüdischen Gemeinden fürchten im Südwesten zunehmend um ihre Sicherheit. "Wir wissen von Schülern, die Angst haben, den jüdischen Religionsunterricht zu besuchen", sagte die Vorstandssprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft ... mehr

Streit um Kopftuch-Verbot: Klagen von Lehrerinnen abgewiesen

Berlin (dpa) - Das Berliner Arbeitsgericht hat zwei Entschädigungs-Klagen von Lehrerinnen mit Kopftuch abgewiesen. Die Frauen hatten geltend gemacht, sie seien wegen ihrer Religion benachteiligt worden. Das Gericht bestätigte im ersten Urteil klar das Berliner ... mehr

Streit um Kopftuch-Verbot: Zwei Klagen abgewiesen

Das Berliner Arbeitsgericht hat zwei Entschädigungs-Klagen von Lehrerinnen mit Kopftuch abgewiesen. Die Frauen hatten geltend gemacht, sie seien wegen ihrer Religion benachteiligt worden. Das Gericht bestätigte am Donnerstag im ersten Urteil klar das Berliner ... mehr

Fünf Hamburger Rabbiner ordiniert

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg sind in Hamburg fünf Rabbiner ordiniert worden. Die jüdischen Gelehrten absolvierten eine dreijährige Ausbildung am Rabbinerseminar, das 2014 in der Hansestadt gegründet worden war. An der Zeremonie in der Synagoge im Stadtteil ... mehr

"Weil ich hier leben will": Jüdischer Kongress in Berlin

Jüdinnen und Juden aus ganz Deutschland wollen auf einem Treffen in Berlin über ihre Zukunft in der Bundesrepublik diskutieren. Auf dem Jüdischen Zukunftskongress "Weil ich hier leben will" (5. bis 11. November) wollten sich rund 1000 Teilnehmer über die Perspektiven ... mehr

Jüdische Gemeinde feiert Ordination von fünf Rabbinern

Seit bald vier Jahren hat Hamburg ein Rabbinerseminar, nun feiert die jüdische Gemeinde die Ordination der fünf ersten Absolventen. Zu der Zeremonie heute in der Synagoge im Stadtteil Eimsbüttel werden neben Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) der israelische ... mehr

Ruhani fordert Aufhebung des Stadionverbots für Irans Frauen

Teheran (dpa) – Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat eine Aufhebung des Stadionverbots für Frauen gefordert. Im Islam gebe es zwischen Frauen und Männern keinen Unterschied - daher sollte Frauen auch erlaubt werden, an sportlichen Wettbewerben teilzunehmen, sagte ... mehr

Schleswig-Holstein gibt jüdischen Verbänden mehr Geld

Das Land Schleswig-Holstein stockt seine Mittel für die beiden jüdischen Landesverbände deutlich auf. Der jährliche Zuschuss für die religiösen und kulturellen Angelegenheiten steige um 300 000 auf 800 000 Euro, teilte Kulturministerin Karin Prien (CDU) am Dienstag ... mehr

Baubeginn für jüdisches Bildungszentrum in Berlin

Erstmals seit dem Holocaust soll in Berlin wieder ein großes jüdisches Bildungszentrum entstehen. Die orthodoxe Chabad Gemeinde feiert am 10. Juni den ersten Spatenstich für ihren neuen Campus im Berliner Stadtteil Wilmersdorf. "Damit wollen wir ein Zeichen setzen ... mehr

Mehr als 58 000 Besucher sehen "Udos 10 Gebote"

Mehr als 58 000 Zuschauer haben die Kunstausstellung des Rockmusikers Udo Lindenberg in der Liebfrauen-Überwasserkirche in Münster besucht. Der einstige Panikrocker hatte "Udos 10 Gebote" ausgestellt, eine Serie in 14 Bildern, die die biblischen Weisungen ... mehr

Geschichte: Faksimile-Ausgabe der Gutenberg-Bibel

Mainz (dpa) - Als einen Beitrag zum Gutenberg-Jahr hat der Mainzer Buchwissenschaftler Stephan Füssel eine Faksimile-Ausgabe der Gutenberg-Bibel von 1454 herausgegeben. Die Veröffentlichung der 1268 originalgetreu wiedergegebenen Seiten, zusammen mit einem Kommentar ... mehr

Bayerns Kreuzerlass amtlich

Der bundesweit kontrovers diskutierte und auch innerkirchlich umstrittene bayerische Kreuzerlass ist amtlich. Er wurde am Dienstag im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt bekanntgemacht, enthält aber keinerlei konkrete Angaben zu Art, Größe und Anzahl der Kreuze ... mehr

Geschichte: Wie ein Fenster Weltgeschichte schrieb

Prag (dpa) - Man muss den Kopf weit nach oben recken, um das Fenster zu sehen. "Es ist das berühmteste in Europa", sagt eine Reiseleiterin einer Gruppe von Touristen. Die dramatischen Ereignisse hier auf der Prager Burg haben es jedenfalls ... mehr

Wissenschaftler gibt Faksimile von Gutenberg-Bibel heraus

Als einen Beitrag zum Gutenberg-Jahr hat der Mainzer Buchwissenschaftler Stephan Füssel eine Faksimile-Ausgabe der Gutenberg-Bibel von 1454 herausgegeben. Die Veröffentlichung der 1268 originalgetreu wiedergegebenen Seiten, zusammen mit einem Kommentar von 144 Seiten ... mehr

Männer-Wallfahrt auf "Heiligen Berg Oberschwabens"

Tausende Menschen haben bei einer Männer-Wallfahrt den sogenannten Heiligen Berg Oberschwabens erklommen. Die Wallfahrt führt nach Angaben der Gemeinde Uttenweiler jedes Jahr am Pfingstmontag auf den Berg Bussen mit seinen 767 Metern Höhe. "Frauen und Kinder sind dabei ... mehr

Priester in Chile wegen Sex-Chats suspendiert

Santiago de Chile (dpa) – In Chile sind ein Dutzend katholische Priester wegen angeblicher Sex-Chats mit Minderjährigen suspendiert worden. Bischof Alejandro Goic suspendierte die Priester der Diözese Rancagua aufgrund von «unangemessenem Verhalten». Dem TV-Sender ... mehr

Pfingsten wird im Südwesten gefeiert: Geburtsfest der Kirche

Christen haben zu Pfingsten im Südwesten das Geburtsfest der Kirche gefeiert. Der an Pfingsten gesandte Heilige Geist schaffe es bis heute, "Menschen zu befähigen, die Versöhnung leben", sagte Freiburgs Erzbischof Stephan Burger der Erzdiözese zufolge in seiner Predigt ... mehr

Keine Einigung zwischen Papst und Peking in Sicht

Taipeh (dpa) - In den Verhandlungen über eine Annäherung in dem angespannten Verhältnis zwischen dem Papst und der kommunistischen Führung in Peking ist keine Einigung in Sicht. Nach der Rückkehr von der ersten Audienz für taiwanesische Bischöfe seit zehn Jahren ... mehr

Lutherweg 1521 wird rege genutzt

Rund ein Jahr nach der Eröffnung erfreut sich der auch in Rheinland-Pfalz verlaufende Lutherweg 1521 großer Beliebtheit. Der Wander- und Pilgerweg werde gut angenommen, sagte Bernd Rausch, Vorsitzender des Vereins "Lutherweg 1521". Nach Beobachtung des Vereins ... mehr

Bürgerentscheid zum Moschee-Neubau in Kaufbeuren

Die Bürger von Kaufbeuren werden am 22. Juli an der Wahlurne über eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee abstimmen. Der Stadtrat der Allgäuer Kommune beschloss nach Angaben eine Stadtsprechers am Donnerstag, dass ein Bürgerbegehren gegen den Neubau zugelassen ... mehr

Nach Streit um Kreuz-Erlass: Söder kündigt runden Tisch an

Nach dem Wirbel um die neue Kreuz-Pflicht in bayerischen Behörden plant Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einen runden Tisch zu Werten, Kultur und Identität des Landes. "Natürlich haben wir eine klare Haltung, aber wir sind offen für das Gespräch", sagte ... mehr

Kirche reagiert überrascht auf geplanten runden Tisch

Die katholische Kirche in Bayern hat überrascht auf die Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) reagiert, einen Gesprächskreis zu Werten, Kultur und Identität des Landes einzurichten. "Es bleibt zu erwarten, wie sich der runde Tisch konstituieren ... mehr

Regierung - Werte, Kultur und Identität: Söder kündigt Runden Tisch an

München (dpa) - Nach dem Wirbel um die neue Kreuz-Pflicht in bayerischen Behörden plant Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nun einen runden Tisch zu Werten, Kultur und Identität des Landes. "Natürlich haben wir eine klare Haltung, aber wir sind offen ... mehr

Söder: Runder Tisch zu Werten, Kultur und Identität

München (dpa) - Nach dem Wirbel um die neue Kreuz-Pflicht in bayerischen Behörden plant Ministerpräsident Markus Söder nun einen runden Tisch zu Werten, Kultur und Identität des Landes. «Natürlich haben wir eine klare Haltung, aber wir sind offen ... mehr

Religion - Ramadan: Fasten bei 40 Grad und Herausforderung für Schulen

Köln/Kairo (dpa) - Für Millionen Muslime hat am Mittwoch der Fastenmonat Ramadan begonnen. Die Islamverbände laden wieder allabendlich in die Moscheegemeinden ein. Allein in der Zentralmoschee in Köln könnten täglich rund 1000 Besucher zum gemeinsamen Fastenbrechen ... mehr

Papst-Sekretär lobt Kruzifix-Vorstoß und kritisiert Marx

Der Papst-Sekretär Georg Gänswein hat den Kreuz-Erlass der bayerischen Landesregierung begrüßt. Der Vorstoß von Ministerpräsident Markus Söder (CSU), künftig in allen Behörden in Bayern Kruzifixe aufzuhängen, "bewahrt den Staat vor der Versuchung ... mehr

Lehrerverband beklagt Probleme im Schulalltag durch Ramadan

Köln (dpa) - Für viele gläubige Muslime hat heute der Fastenmonat Ramadan begonnen. Die Islamverbände laden wieder allabendlich in die Moscheegemeinden ein. Der Ramadan dauert diesmal bis zum 14. Juni. Er ist für viele der geschätzt fünf Millionen Muslime in Deutschland ... mehr

Ramadan beginnt: Moscheegemeinden laden ein

Für viele gläubige Muslime hat am Mittwoch der Fastenmonat Ramadan begonnen. Die Islamverbände laden wieder allabendlich in die Moscheegemeinden ein. Allein in der Zentralmoschee in Köln könnten täglich rund 1000 Besucher zum gemeinsamen Fastenbrechen Iftar kommen ... mehr

Zum Ramadan: Islamverbände laden in Moscheegemeinden

Zum Ramadan ab diesem Mittwoch laden die Islamverbände wieder allabendlich in die Moscheegemeinden ein. In der Kölner Zentralmoschee könnten täglich rund 1000 Besucher zum gemeinsamen Fastenbrechen Iftar kommen, kündigte die Ditib als größte Islam-Organisation ... mehr

Beginn des Fastenmonats Ramadan

Für gläubige Muslime beginnt diese Woche der Ramadan - auch in Berlin laufen die Vorbereitungen für den Fastenmonat. Nach Angaben eines Sprechers des Maschari Centers in Kreuzberg ist für Muslime der Omar-Ibn-Al-Khattab Moschee der erste Tag des Fastens an diesem ... mehr

Religion trifft Kunst: "d.ramadan" beginnt in Oberhausen

Das Theater Oberhausen nimmt den islamischen Fastenmonat Ramadan zum Anlass für eine Veranstaltungsreihe. Von diesem Mittwoch (16. Mai) an, dem Beginn des Ramadan, sind unter der Überschrift "d.ramadan" insgesamt 23 Abende geplant. Die jeweilige Veranstaltung ... mehr

Hunderte nehmen am "Kippa-Tag" im Grindelviertel teil

Als ein Zeichen gegen Antisemitismus in Deutschland haben sich am Montagabend in Hamburg Hunderte Menschen zum "Kippa-Tag" versammelt. "Wir wollten keine laute Protestaktion machen, sondern ein Fest des miteinander", sagte Georg Büsch, einer der Organisatoren ... mehr

Bouffier: Antisemitismus Angriff auf Demokratie

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Antisemitismus als "Angriff auf die Grundlagen unserer Demokratie" bezeichnet. Die Hemmschwelle für entsprechende Äußerungen oder Taten sei gesunken, sagte der Regierungschef am Montag am Rand einer ... mehr

Spaenle: Antisemitismus Krebsgeschwür für freie Gesellschaft

Der neue bayerische Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle (CSU) hat jeder Form von Judenfeindlichkeit in Bayern den Kampf angesagt. Antisemitismus sei "ein Krebsgeschwür für diese freie Gesellschaft", sagte Spaenle am Montag in der Staatskanzlei ... mehr

Müller warnt vor Antisemitismus

Zum 70. Jahrestag der Gründung Israels hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sich gegen antisemitische Tendenzen in der Hauptstadt ausgesprochen. "Gerade Übergriffe der letzten Zeit mahnen uns zu hoher Wachsamkeit", sagte er am Montag. Von Berlin ... mehr

Direktorin des Jüdischen Museums: Kippa-Aktion hat Tücken

Mit dem Aufruf, als Zeichen der Solidarität einen Tag lang die Kippa zu tragen, will die Stadt Frankfurt an diesem Montag ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. Für Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt, hat die Aktion am 70. Jahrestag ... mehr

Zentralratschef fordert bessere Daten zu Straftaten

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat eine bessere Sammlung von Daten zu antisemitischen Straftaten gefordert. Wenn bei solchen Vorfällen kein Täter ermittelt werden könne, würden sie automatisch dem rechten Spektrum zugeordnet ... mehr

Antisemitische und israelfeindliche Schmierereien in Tegel

Unbekannte haben in Berlin-Tegel eine Bushaltestelle der Berliner Verkehrsbetriebe mit antisemitischen und israelfeindlichen Parolen beschmiert. Eine Passantin bemerkte die Schmierereien an dem Wartehäuschen in der Straße Flughafen Tegel am späten Freitagabend ... mehr

Flaggen-Streit: Brauerei bricht Fußball-WM-Aktion ab

Mannheim (dpa) - Wegen eines heftigen Streits um Kronkorken mit der Flagge von Saudi-Arabien hat die Mannheimer Privatbrauerei Eichbaum eine Aktion zur Fußball-Weltmeisterschaft beendet. Das Unternehmen hatte die Fahnen der 32 WM-Teilnehmer auf Kronkorken gedruckt ... mehr

Brauerei bricht Kronkorken-Aktion zur Fußball-WM ab

Wegen eines heftigen Streits um Kronkorken mit der Flagge von Saudi-Arabien hat die Mannheimer Privatbrauerei Eichbaum eine Aktion zur Fußball-Weltmeisterschaft beendet. Das Unternehmen hatte die Fahnen der 32 WM-Teilnehmer auf Kronkorken gedruckt - und erntete ... mehr

Pilger ziehen beim "Blutritt" durch Weingarten

Mit Frack, Zylinder und hoch zu Ross sind am Freitag tausende Wallfahrer beim traditionellen "Blutritt" durch das oberschwäbische Weingarten gezogen. Als Ehrengast war in diesem Jahr die Staatssekretärin für politische Koordination im Stuttgarter Staatsministerium ... mehr

Prozesse - Urteil: Lehrerin darf nicht mit Kopftuch unterrichten

Berlin (dpa) - In Berlin bleibt es vorerst beim Kopftuchverbot für Lehrerinnen an allgemeinbildenden Schulen. Das Arbeitsgericht in der Hauptstadt wies die Klage einer muslimischen Grundschullehrerin ab, die mit Kopftuch vor der Klasse stehen wollte. Mit dem Urteil ... mehr

Klage abgewiesen: Lehrerin darf nicht mit Kopftuch lehren

In Berlin bleibt es vorerst beim Kopftuch-Verbot für Lehrerinnen an allgemeinbildenden Schulen. Das Arbeitsgericht in der Hauptstadt wies am Mittwoch die Klage einer muslimischen Grundschullehrerin ab, die mit Kopftuch vor der Klasse stehen wollte. Mit dem Urteil ... mehr

Gericht: Lehrerin darf nicht mit Kopftuch unterrichten

Berlin (dpa) - Eine muslimische Lehrerin darf nicht mit Kopftuch an einer Grundschule in der Hauptstadt unterrichten. Das Berliner Arbeitsgericht wies in erster Instanz eine Klage der Frau ab. Das Gericht erachtete das in Berlin geltende Neutralitätsgesetz nicht ... mehr

Lehrerin darf nicht mit Kopftuch unterrichten

Eine muslimische Lehrerin darf nicht mit Kopftuch an einer Grundschule in Berlin unterrichten. Das Urteil könnte Signalwirkung für andere Länder haben. Eine muslimische Lehrerin darf nicht mit Kopftuch an einer Grundschule in der Hauptstadt unterrichten. Das Berliner ... mehr
 
1 2 3 4 5 6 8 10


shopping-portal